KRAVAG Truck Parking bietet Unterstützung bei der Nutzung von Lkw-Stellplatz-Fördermitteln

@ KRAVAG Truck Parking

Der Lkw-Parkplatzmangel ist eines der ungelösten Probleme in der Logistik. Die Auswirkungen sind auf den Straßen deutlich spürbar. Bis 2023 werden jede Nacht rund 40.000 Lkw-Stellplätze fehlen. Das Problem auf den Autobahnen ist akut und wird sich nach den aktuellen Prognosen kurzfristig nicht verbessern, wenn keine Lösungen abseits der Autobahnen geschaffen werden.

Anzeige von

Datum:
13.09.2021
Lesezeit: 
3 min



Daher fördert das Bundesamt für Güterverkehr seit Juli 2021 im Förderprogramm „SteP“ privat betriebene Parkraumkonzepte in Autobahnnähe. Bis 2024 sollen so 4.000 Lkw-Stellplätze geschaffen werden. Hierfür stehen 90 Millionen Euro zur Verfügung.

KRAVAG Truck Parking hat das Potenzial von privat betriebenen Lkw-Stellflächen gemeinsam mit Partnern, wie dem BGL und seinen Landesverbänden sowie den regionalen SVG‘en, frühzeitig erkannt. Mit der KRAVAG Truck Parking App hat der Logistikversicherer KRAVAG eine Anwendung geschaffen, die Fernfahrern die Parkplatzsuche erleichtert. Die Idee dahinter: ein Netzwerk aus Lkw-Parkplätzen auf den Betriebsgeländen von Transportunternehmern. Die Parkplätze können per App von Fahrern und Disponenten fest gebucht werden. Vor Ort dient die App außerdem als digitaler Schlüssel, um Tore zu öffnen oder Sanitäranlagen zu nutzen. Das Netzwerk wächst kontinuierlich. Bereits heute können Fahrer an knapp 50 Standorten in ganz Deutschland parken. Wie die App funktioniert, zeigt dieses Video.

„Die Idee ist leicht erklärt und findet sehr guten Zuspruch in der Logistik. Das Problem der fehlenden Parkplätze ist gerade in den letzten Jahren an immer mehr Autobahnen einfach zu offensichtlich“ sagt Tim Baumeister, Co-Projektleiter von KRAVAG Truck Parking.
Bisweilen fehlt den Unternehmen allerdings ein Anreiz, die verfügbaren Flächen auch für Besucher freizugeben. Hier wird häufig eine Möglichkeit zur Öffnung von Türen und Toren benötigt. An einigen Standorten fehlen auch sanitäre Anlagen für die Besucher. Genau hier ermöglicht das BMVI mit dem SteP-Förderprogramm den schnellen Ausbau dieser Infrastruktur. „Dort, wo es punktuell an Zugangstechnik oder sanitären Anlagen fehlt, um einen Parkplatz für Besucher verfügbar zu machen, bietet das neue Förderprogramm attraktive Konditionen. Auch die Erweiterung des bisherigen Betriebshofs kann hier sinnvoll umgesetzt werden, denn die Förderquoten sind in beiden Fällen mit 80% - 90% hoch. Die Fördersumme von max. 60.000 EUR pro Stellplatz ist ebenfalls für die meisten Unternehmen interessant“, so Baumeister weiter.

Für weitere Informationen rund um die Förderung nehmen Sie gerne Kontakt mit dem Team von KRAVAG Truck Parking auf: team@kravag-truck-parking.de


ARTIKEL TEILEN MIT



NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.