Polizeikontrolle, Alkoholtest, Lkw-Fahrer

Die Polizei in Hessen auf der Suche nach alkoholisierten Lkw-Fahrern

©Uwe Anspach/dpa/picture-alliance

Wieder alkoholisierte Lastwagen-Fahrer aufgefallen

Die hessische Polizei hat erneut zahlreiche Lkw-Fahrer kontrolliert. Viele von ihnen waren auffällig.

Frankfurt/Main. Die hessische Polizei hat erneut alkoholisierte LKW-Fahrer in den Blick genommen. Die Beamten kontrollierten am Sonntagabend auf zwei Raststätten in der Wetterau rund 130 pausierende Fahrer, von denen 15 Alkohol getrunken hatten.

Davon hätten acht Personen mehr als 0,5 Promille intus gehabt, berichtete ein Polizeisprecher am Montag. Ein Mann sei mit 1,92 Promille aufgefallen. Die Beamten kontrollierten insbesondere Fahrer, die wegen des Sonntagsfahrverbots noch nicht ihre Fahrt angetreten hatten. Zusätzlich stoppten sie landesweit Lastwagen, die schon in der Nacht auf den Autobahnen unterwegs waren.

Die Polizei hatte bereits eine Woche zuvor in Hessen rund 1200 Lastwagenfahrer vor Ablauf des Sonntagsfahrverbotes kontrolliert. Von diesen hatten 190 getrunken, 79 von ihnen so viel, dass sie eine Zwangspause einlegen mussten. Ähnliche Aktionen gab es nach Angaben der Polizei bereits in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special STRASSENVERKEHRSRECHT & STVO.

1000px 588px

Straßenverkehrsrecht & StVO, Verkehrssicherheit im Lkw-Verkehr

  • 05.02.2019

    Karin Kohlmann

    Man hat sicherlich auch geprüft, ob die Fahrer sich in einer 45h Stunden Pause befinden und entsprechend nach EU Recht gehandelt - zur Erinnerung - diese Pause ist nicht mehr in der Zugmaschine erlaubt.

WEITERLESEN: