Volvo

Volvo setzt bei selbstfahrenden Lkw künftig auf das Fachwissen eines Roboterwagen-Entwicklers

©REUTERS/picture-alliance

Volvo arbeitet bei selbstfahrenden Lastwagen mit Start-up Aurora

Offen ist bislang der Zeitpunkt für eine Markteinführung. Die Gründer des Start-ups sind eine Art Dream Team in der Branche der selbstfahrenden Fahrzeuge.

Palo Alto/Göteborg. Der Roboterwagen-Entwickler Aurora hat sich einen weiteren namhaften Partner aus der Autobranche gesichert. Volvo wird bei selbstfahrenden Lastwagen auf Technik des Start-ups aus dem Silicon Valley setzen, wie die Unternehmen am Dienstag ankündigten. Sie nannten keinen Zeitpunkt für eine Markteinführung.

Aurora wurde von einer Art Dream Team der Branche gegründet: Chris Urmson war Chefentwickler bei Googles Roboterwagen-Projekt, Sterling Anderson verantwortete einst das „Autopilot“-Fahrassistenzsystem bei Tesla. In das Start-up investierte unter anderem Amazon. Zum Konzept von Urmson und Anderson gehörte unter anderem, mit relativ wenig Testfahrzeugen auszukommen.

Nachdem es Aurora nicht gelang, Volkswagen und Fiat Chrysler als Partner zu gewinnen, setzte die Firma zeitweise stärker auf Technik für selbstfahrende Lastwagen. Inzwischen ist Aurora auch wieder zurück in der Entwicklung von autonomen Autos. Im Dezember übernahm Aurora die Roboterwagen-Entwicklung von Uber – der Fahrdienst-Vermittler trennte sich in der Corona-Krise von teuren Aktivitäten. Im Februar wurde die gemeinsame Entwicklung von Robotaxis mit Toyota angekündigt. (dpa/ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Autonomes Fahren Lkw & Nfz


WEITERLESEN: