-- Anzeige --

Lkw-Fahrer nach Unfall zu Haft auf Bewährung verurteilt

Der Lkw-Fahrer wurde zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt
© Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/picture-alliance

Ein Lastwagenfahrer wurde wegen einem Unfall zu einer einjährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt, bei dem Unglück waren vier Menschen gestorben.


Datum:
27.08.2021
Autor:
Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Paderborn. Knapp ein Jahr nach einer schweren Karambolage auf der A44 mit vier Toten und mehreren Verletzten ist ein Lastwagenfahrer zu einer einjährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Der 34-Jährige war im vergangenen September mit einer Geschwindigkeit von 87 Stundenkilometern ungebremst auf ein Stauende bei Lichtenau in Ostwestfalen aufgefahren. Er habe noch gesehen, dass es sich auf der linken Spur gestaut habe, dann habe es auch schon gekracht, gab der Angeklagte vor dem Amtsgericht an. An das Unfallgeschehen habe er keine Erinnerungen. Er wünsche, er könne den Unfall rückgängig machen.

Bei dem Aufprall wurde ein Kleinbus mit fünf Insassen mit derartiger Wucht auf den davor stehenden Sattelzug gedrückt, dass die Ersthelfer das Wrack im ersten Moment nicht bemerkt hatten. Vier Menschen im Alter zwischen 27 und 48 Jahren, darunter drei Frauen, starben, ein Mann überlebte. Ein weiterer Lastwagenfahrer wurde schwer verletzt. Insgesamt waren acht bereits im Stau stehende Fahrzeuge betroffen.

Fahrer offenkundig traumatisiert

Nach der Verhandlung gegen den reumütigen und offenkundig traumatisierten Lkw-Fahrer hielten sowohl Staatsanwalt als auch Verteidigung die einjährige Haftstrafe auf Bewährung für angemessen. Dem folgte die Richterin. Eine Unachtsamkeit habe viele Opfer gefordert, sagte sie. Der Angeklagte sei vom Geschehen „arg gestraft“. So war er selbst verletzt worden, hat seinen Job verloren und leidet bis heute unter Alpträumen. Außerdem wurde ihm zu Gute gehalten, dass er sich dem Prozess trotz nicht fristgerechter Ladung gestellt habe: Diese war ihm in seinem Heimatland Rumänien erst vor zwei Tagen zugestellt worden. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.