Pokale VR Gala

Die VR-Awards hat die VerkehrsRundschau auf der Gala im Hotel "Bayerischer Hof" vergeben

©Miguel Perez/VerkehrsRundschau

VerkehrsRundschau-Gala: Die Gewinner der VR-Awards

Die VerkehrsRundschau hat zum zweiten Mal die die Preise in den Kategorien Aus- und Weiterbildung, Digitalisierung und Umwelt sowie einen Publikumspreis vergeben.

München. Die VerkehrsRundschau hat am Donnerstag zum zweiten Mal die VR-Awards verliehen. Auf der VerkehrsRundschau-Gala im Hotel „Bayerischer Hof“  in München hat das Fachmagazin Transport- und Logistikunternehmen, Hersteller, Kooperationen sowie Dienstleister ausgezeichnet, die im Jahr 2019 in den Kategorien „Aus- und Weiterbildung“, „Digitalisierung“ oder „Umwelt“ besondere Leistungen gezeigt oder eine besonders innovative Idee umgesetzt haben. Außerdem haben die Gäste der VR-Gala noch den Sieger in der Kategorie „Publikumspreis“ gewählt.

Die Preisträger im Überblick

  • Umwelt: Contargo (Transport und Logistik), Renault Trucks (Hersteller), MAN und Rytle (Kooperation)
  • Digitalisierung: Tiramizoo (Transport und Logistik), Hiab (Hersteller) und Scania (Kooperation)
  • Ausbildung: Sovereign (Transport und Logistik), BPW (Hersteller) und O.P.A. (Kooperation)

Umwelt: Contargo, Renault Trucks, MAN und Rytle räumen ab

Die Kategorie Umwelt/Transport und Logistik konnte Contargo für sich entscheiden. Der Logistik-Dienstleister beschrieb in seiner Bewerbung ein sehr umfassendes Konzept einer durchgehenden grünen Transportkette, das Maßnahmen an Fahrzeugen und Gebäuden ebenso wie die Verlagerung von Verkehren einschließt, lautet die Begründung der Jury.  Den Preis nahm Kristin Kahl, New Business and Digitalization, für das Logistiknetzwerk entgegen.

Der VR-Award in der Kategorie Umwelt/Hersteller ging an Renault Trucks. Die Jury überzeugte, dass der Nutzfahrzeughersteller im Jahr 2020 ein gesamtes elektrisches Portfolio von 3,1 bis 26 Tonnen anbieten kann. Michael Cordes, Jury-Mitglied und Stellvertreter des Chefredakteurs der VerkehrsRundschau, übergab den VR-Award an Karen Peemöller, Press & Digital Communications, Renault Trucks.

Unter den Kooperationen konnte in der Kategorie Umwelt das Konzept von MAN und Rytle die Jury überzeugen. Die Unternehmen setzen in der City-Logistik auf eine Kombination von E-Lkw und Lastenräder. Ingo Lübs, Geschäftsführer von Rytle und Jens Hartmann, Projektleiter MAN eTGM, hatten die Ehre, die VR-Awards auf der Bühne der VerkehrsRundschau-Gala entgegenzunehmen.

Genaueres zu den Umwelt-Preisträgern lesen Sie hier!

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

Digitalisierung: Tiramizoo, Hiab und Scania erhalten VR-Awards

Der VR-Award in der Kategorie Digitalisierung/Dienstleister steht künftig in den Geschäftsräumen von Tiramizoo. Die Kurierbuchungsplattform hat sich zum IT-Dienstleister entwickelt, der mit seinem Konzept urbane Mobilität optimiert. Den Preis überreichte Jury-Mitglied Martin Vetter, Head of Innovation, TÜV Süd Auto Service, an Martin Sträb, CEO von Tiramizoo.

Als Hersteller in der Kategorie Digitalisierung hat die VerkehrsRundschau Hiab auf der Gala ausgezeichnet. Der Anbieter für Geräte für den Ladungsumschlag überzeugte mit dem Konzept HiVision, das dank Virtual-Reality-Brille und Joystick die sichere Holverladung von der Lkw-Fahrerkabine aus möglich macht. Den VR-Award nahm Hiab-CEO Ron de Vries entgegen.

Gewinner in der Kategorie Digitalisierung/Kooperationen ist Scania. Der Nutzfahrzeughersteller überzeugte mit dem Konzept Scania Ecolution, das verschiedene Bausteine wie Telematik, Fahrer-App, Fahrstilanalyse und persönliches Fahrer-Coaching kombiniert und so eine Allianz zwischen Speditionen, ihren Fahrern und dem Lkw-Hersteller formiert. Peter Hornig, Geschäftsführer Scania Deutschland, durfte den Preis an diesem Abend stellvertretend für das Unternehmen mitnehmen.

Genaueres zu den Digitalisierungs-Preisen finden Sie hier.

  • Bereits zum 19. Mal hat die VerkehrsRundschau zur großen Gala eingeladen

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Katrin Geißler-Schmidt (l.), Verlagsleiterin Verlag Heinrich Vogel, und Gerhard Grünig, Chefredakteur VerkehrsRundschau, begrüßten die Gäste persönlich am Empfang

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Würdiger Rahmen für die rund 350 eingeladenen Spitzenvertreter: Das Hotel Bayerischer Hof im Zentrum von München

    © Tanja Huber/VerkehrsRundschau

  • VerkehrsRundschau-Chefredakteur Gerhard Grünig eröffnete die Gala

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Gastredner des Abends war Ismail Ertug, Mitglied des Europäischen Parlaments, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der S&D-Fraktion und Vorsitzender des SPD Unterbezirks Amberg

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Die ersten Preise gingen an die besten Auszubildenen beim Wissenwettbewerb Best Azubi. Die drei Preisträger (v. l. n. r.): Nikolaus Schäfer (1. Platz), Lukas Dühlmann (2. Platz) und Manou Daßler (3.Platz)

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Für die Gäste blieb genügend Zeit, um das Menü zu genießen und Kontake zu pflegen

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Zum zweiten Mal verlieh die VerkehrsRundschau die VR-Awards: Ausgezeichnet wurden Transport- und Logistikunternehmen, Hersteller, Kooperationen sowie Dienstleister

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Per Videobotschaft verkündetet Jurymitglied Steffen Bilger die Gewinner der Kategorie "Umwelt"

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • In Kategorie Umwelt/Transport und Logistik überzeugte Contargo. Sandra Hollweg (links), Sustainable Solutions Economy & Ecology, und Kristin Kahl, New Business and Digitalization, nahmen den Preis entgegen

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Renault Trucks überzeugte die Jury in der Kategorie Umwelt/Hersteller. Karen Peemöller, Press & Digital Communications, nahm den Award an

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Unter den Kooperationen der Kategorie Umwelt konnten MAN und Rytle überzeugen. Ingo Lübs, Geschäftsführer von Rytle (l.) und Jens Hartmann, Projektleiter MAN eTGM, nahmen den VR-Award entgegen

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Über den VR-Award in der Kategorie Digitalisierung/Dienstleister freute sich Martin Sträb, CEO von Tiramizoo

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Das Ranking in der Kategorie Digitalisierung/Hersteller führte Hiab an. Den Award nahm Hiab-CEO Ron de Vries in Empfang

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Peter Hornig, Geschäftsführer Scania Deutschland, durfte den Preis in der Kategorie Digitalisierung/Kooperationen stellvertretend für das Unternehmen mitnehmen

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Über den 1. Platz der Kategorie Ausbildung/Dienstleister freuten sich Frank Liebelt (l.), Martin Araman (beide Gruppengeschäftsführer Sovereign Speed) sowie Andrea Gorr, Ausbildungsleiterin

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Auch das Ausbildungskonzept von BPW hat die Fachjury überzeugt und erhält dafür den VR-Award in der Kategorie Ausbildung/Hersteller. BPW-Geschäftsführer Michael Pfeiffer nahm den Preis entgegen

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • In der Kategorie Ausbildung/Kooperationen überzeugt "O.P.A". Entgegen nahmen den Preis (v.l.): Georg Fischer, Hajo Agena, Claudia Akkermann, Nadine Weiland, Jakob Weets und Lars Bunte

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Die Spedition Güttler konnte das Publikums-Voting für sich entscheiden. Johannes Reuther, Geschäftsführer der Güttler Logistik, nahm den Preis dankend in Empfang

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Tradition hat die Verleihung des Ehren-Ritters der Aktion Kinder-Unfallhilfe. In diesem Jahr ging dieser an die R+V Allgemeine Versicherung. Entgegen nahmen den Preis Anette Krause (links) und Julia Merkel

    © Miguel Perez/VerkehrsRundschau

  • Katrin Geißler-Schmidt verabschiedete den scheidenden Hauptgeschäftsführer des BWVL und bedankte sich für die jahrelange Zusammenarbeit

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Nach den Preisverleihungen erwartete die Gäste unter anderem eine Kaiserschmarrn-Live-Cooking-Station

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Bis in die späten Abendstunden knüpften die Gäste neue Kontakte und tauschten sich mit alten Bekannten aus

    © Miguel Perez und Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

  • Unterstützt wurde die VerkehrsRundschau-Gala 2020 von BPW, Kässbohrer,Kögel, Kravag, Krone, MAN, SAF Holland, Schwarzmüller, TÜV Süd und ZF

    © VerkehrsRundschau

Sovereign, BPW und O.P.A. überzeugen mit Aus- und Weiterbildungskonzepten

Die Juroren der VR-Awards in der Kategorie Ausbildung würden am liebsten selbst in die Azubi-WG von Sovereign in Hamburg einziehen. Da sie nicht dürfen, belohnen sie den Express-Dienstleister zumindest mit einem VR-Award für sein Konzept, bei dem fleißige Auszubildende im umkämpften Hamburger Wohnungsmarkt in der unternehmenseigenen Azubi-WG unterkommen können. Martin Araman, Gruppengeschäftsführer Sovereign Speed, nahm den Preis entgegen.

Auch das Ausbildungskonzept von BPW hat die Fachjury überzeugt: Mit Seminaren zum Umgang mit Finanzen, Ernährung und politischer Bildung fördert der Nutzfahrzeugzulieferer seine Azubis und erhält dafür den VR-Award in der Kategorie Ausbildung/Hersteller. Jury-Mitglied Anne Wagenpfeil, Projektleiterin Strategie, TÜV Süd Auto Service GmbH, überreichte den Preis an BPW-Geschäftsführer Michael Pfeiffer.

Bei der Übergabe der Preise in der Kategorie Ausbildung/Kooperationen wurde es voll auf der Bühne der VerkehrsRundschau-Gala im Hotel „Bayerischer Hof“. GVN-Geschäftsführer Hajo Agena, Jakob Weets, Geschäftsführer Spedition Jakob Weets, Claudia Akkermann, Geschäftsführerin Akkermann Transporte, Lars Bunte, Geschäftsführer Bunte Spedition und Georg Fischer, Geschäftsführer Spedition Peter Janssen nahmen den VR-Award für das Projekt „O.P.A.“ entgegen. Die Initiative bietet durch die Zusammenarbeit der vier Unternehmen Azubis die Chance, viele Facetten der Logistik kennenzulernen.

Genaueres zu den Ausbildungspreisen finden Sie hier.

Publikum votet für Spedition Güttler

Den Publikumspreis hat die Spedition Güttler erhalten. Die Gäste der VerkehrsRundschau-Gala stimmten auf der Veranstaltung live für ihren Favoriten ab. Neben den klassischen Ausbildungsberufen hat die Güttler Logistik einen betriebseigenen Ausbildungsberuf geschaffen: den „Logistik-Experten“. Er umfasst zwei vollwertige Lehren (Fachlagerist und Berufskraftfahrer). Die Ausbildung dauert vier, statt fünf Jahre. Zum Start nehmen die Azubis an einführenden Schulungen teil, in denen sie u.a. den Umgang mit dem betriebsinternen Speditionsprogramm erlernen. Auf diese Weise versteht die angehende Fachkraft nach Beendigung der beiden Lehren nicht nur die Prozesse und Tätigkeiten im Lager, sondern ist zudem in der Lage, einen Lkw selbstständig zu laden, die Ladung zu sichern und das Fahrzeug zu fahren. Somit ist der Azubi für alle Herausforderungen im Logistikalltag gewappnet. Nicht zu vergessen, erhält der Nachwuchs bereits im dritten Lehrjahr einen höheren Verdienst.

Die Höhepunkte der Gala finden Sie hier in unserer Bildergalerie

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special VERKEHRSRUNDSCHAU GALA.

1000px 588px

VerkehrsRundschau Gala, VR-Awards Ausbildung, Digitalisierung, Umweltschutz, Contargo, Renault-Nissan Nfz, MAN Trucks & Services, Hiab, Scania Trucks & Services, BPW Bergische Achsen


WEITERLESEN: