Brand, Lagerhalle, Zossen

Die Lagerhalle einer Spedition in Zossen ist bei einem Brand komplett zerstört worden

©Julian Stähle/dpa/picture-alliance

Verdacht auf Brandstiftung bei Zossener Lagerhalle

In der Nacht zu Mittwoch bricht in einer Lagerhalle im brandenburgischen Zossen ein Brand aus. Die Löscharbeiten sind bald abgeschlossen. Jetzt ermittelt die Polizei.

Zossen. Die Lagerhalle einer Speditionsfirma im brandenburgischen Zossen (Teltow-Fläming) ist in der Nacht zum Mittwoch bei einem Brand zerstört worden. Menschen wurden nicht verletzt. Das Gebäude stand lichterloh in Flammen, das Feuer war bis zum Nachmittag gelöscht, teilte die Feuerwehr mit. Mehr als 140 Feuerwehrleute aus Zossen und den umliegenden Gemeinden waren nach Angaben der Stadt im Einsatz. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. Die genaue Ursache des Feuers war aber noch offen.

„Hier ist alles auf den Beinen, was löschen kann“, sagte ein Sprecher des Lagezentrums der Polizei am Morgen. Die 1750 Quadratmeter große Halle, in der Fahrzeuge untergebracht waren, sei teilweise eingestürzt, teilte ein Sprecher der Feuerwehr-Regionalleitstelle Brandenburg mit. Laut Angaben der Stadt Zossen wurde das Dach der Halle mit Baggern abgetragen, um die Brandherde in der Zwischendecke unter Kontrolle zu bekommen.

Rund 30 Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr waren den Angaben zufolge vor Ort, auch Atemschutzgerätetrupps seien angefordert worden. Weitere Gebäude oder Fahrzeuge waren nicht betroffen. Die Bundesstraße 246 war wegen des Feuers für Stunden gesperrt, der Schulbusverkehr am Mittag konnte jedoch unter Begleitung der Feuerwehr stattfinden. Ab Mittwochnachmittag war die Bundesstraße wieder befahrbar. (dpa/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION BERLIN-BRANDENBURG.

1000px 588px

Logistikregion Berlin-Brandenburg

WEITERLESEN: