UPS-Lastenrad

UPS stellt künftig auch in der Dortmunder Innenstadt Sendungen per E-Lastenfahrrad zu

©UPS

UPS bringt ein neues E-Lastenfahrrad in Dortmund auf die Straße

Das Logistikunternehmen erweitert sein Netz an Städten, die das E-Lastenfahrrad einsetzen. Damit soll die Zustellung in den Innenstädten emissionsfreier werden.

Neuss. UPS stellt künftig auch in der Dortmunder Innenstadt Sendungen per E-Lastenfahrrad zu. Von einem Mikro-Depot in der Langestraße holen die Zusteller die Pakete ab und stellt diese im Kreuzviertel zu, wo sich die vielen kleinen und engen Straßen gut für den Einsatz des Fahrzeugs eignen. Ein weiteres Lastenfahrrad soll folgen, um die Gebietsabdeckung des Projektes zu vergrößern.

UPS hat seit 2008 nach eigenen Angaben weltweit rund  eine Milliarde US-Dollar in alternative Treibstoff- und Hochtechnologiefahrzeuge investiert. Das Logistikunternehmen setzt derzeit  9.500 emissionsarme Fahrzeuge ein: Dabei kommen auf der ganzen Welt Pedalkraft, Elektro- und Hybrid-Elektrofahrzeuge zum Einsatz sowie Antriebssysteme, die mit Erdgas-, erneuerbarem Erdgas oder Propan funktionieren. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LASTENRÄDER FÜR TRANSPORT UND LAGER.

1000px 588px

Lastenräder für Transport und Lager, Grüne Logistik & Umweltschutz, UPS United Parcel Service


WEITERLESEN: