Bahnübergang, Güterzug

Sowohl bei DB Cargo als auch bei der ÖBB Rail Cargo Group gibt es trotz der Corona-Pandemie derzeit keine Probleme

©David Young/dpa/picture-alliance

Trotz Corona-Krise: Güterverkehr bei DB und ÖBB weitgehend problemlos

Beide Schienenverkehrs-Anbieter können ihren Betrieb derzeit nach eigenen Angaben ohne größere Einschränkungen aufrechterhalten und haben noch freie Kapazitäten zur Verfügung.

Berlin/Wien. Bei den Güterverkehrs-Verbindungen der Deutschen Bahn (DB) und der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) gibt es trotz der aktuellen Lage keine Einschränkungen. Das teilten beide Unternehmen am Montag mit.

DB-Vorstandsvorsitzender Richard Lutz sagte: „Derzeit sind unsere Züge stabil im Einsatz. Auch für die kommenden Tage sind wir zuversichtlich". Der Güterverkehr auf der Schiene arbeite unverändert – auch grenzüberschreitend. „Wir fahren alles, was die Kunden wollen“, erklärte DB Cargo-Chefin Sigrid Nikutta. Derzeit biete das Unternehmen zusätzliche Kapazitäten an.

Auch die Güterverkehr-Verbindungen der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) innerhalb Österreichs und nach Europa bleiben aufrecht.

Nach aktuellem Stand würden demnach alle Güterzüge und Verbindungen der ÖBB Rail Cargo Group laut Fahrplan ohne Einschränkung verkehren. In der Slowakei, Tschechien und Italien führt die Eisenbahngesellschaft nach eigenen Angaben derzeit Lok- und Lokführerwechsel an den Grenzen durch.

Die österreichische Eisenbahngesellschaft gab an, die betrieblichen Abläufe den politischen Entscheidungen der einzelnen Länder entsprechend laufend anzupassen. Abhängig von der Nachfrage seitens der Kunden könne zudem die Kapazität bei intermodalen und konventionellen Warentransporten auf der Schiene jederzeit erhöht werden. (sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Rail Cargo Group, Deutsche Bahn


WEITERLESEN: