Flughafen Leipzig/Halle Cargo

Von Januar bis April stieg der Frachtumschlag am Flughafen Leipzig/Halle zum Vorjahr um 0,6 Prozent auf 404.987 Tonnen

© Uwe Schoßig/Flughafen Leipzig/Halle GmbH

Trotz Corona: Flughafen Leipzig/Halle mit Cargo-Plus im April

Allgemein gesehen haben es Flughäfen in der Corona-Zeit schwer und müssen starke Rückgänge beim Frachtumschlag hinnehmen. Nicht jedoch der Flughafen Leipzig/Halle, der auch im April mit guten Zahlen der Corona-Krise trotzen kann.

Leipzig. Der Flughafen Leipzig/Halle hat sein Frachtaufkommen im April weiter gesteigert. Das geht aus einer Pressemitteilung der Mitteldeutschen Flughafen AG hervor. Demnach erhöhte sich der Frachtumschlag gegenüber dem Vorjahresmonat um sieben Prozent auf rund 107.671 Tonnen. Von Januar bis April stieg der Wert im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent auf 404.987 Tonnen. Leipzig/Halle behauptet sich inmitten der Corona-Krise damit erneut gegenüber dem bundesweiten Trend, so die Mitteldeutsche Flughafen AG. Deutschlandweit lag die Cargo-Tonnage im März zuletzt bei minus 11,7 Prozent.

Grund für das Wachstum sei insbesondere das hohe Aufkommen von Sendungen beim Home-Carrier DHL. Hinzu kämen zusätzliche Charterflüge etwa von Aeroflot und Vietnam Airlines. Mitten in der Corona-Krise stieg das Frachtcharter-Aufkommen im April so um 25,6 Prozent. Viele Frachtflüge würden mittlerweile auch mit Passagiermaschinen durchgeführt.

Gute Bedingungen für Logistiker

In der gegenwärtigen Krisenlage zeige sich, wie wichtig eine funktionierende Luftverkehrsinfrastruktur für die Versorgung der Bevölkerung ist. Der Flughafen Leipzig/Halle verfügt über eine 24-Stunden-Betriebserlaubnis für Frachtflüge sowie eine direkte Anbindung an das transeuropäische Autobahn- und Schienennetz in Nord-Süd- und Ost-West-Richtung. Damit bietet Leipzig/Halle ideale Voraussetzungen für den Warentransport auf Straße und Schiene, wie die Mitteldeutschen Flughafen AG erklärt.

Das Start- und Landebahnsystem umfasst zwei parallele Runways mit einer Länge von je 3600 Metern, die auch unter CAT-III-b-Bedingungen unabhängig voneinander genutzt werden können. Außerdem verfügt Portground, ein auf Flugzeug- und Frachtabfertigung spezialisiertes Tochterunternehmen der Mitteldeutschen Flughafen AG, über eine CEIV-Pharma-Zertifizierung und sei damit in der Lage, rund um die Uhr zeitkritische und temperaturempfindliche Pharmasendungen abzufertigen.

DHL betreibt seit 2008 am Standort ihr europäisches Drehkreuz. Es sei das größte innerhalb ihres globalen Netzwerks, in dessen Errichtung 655 Millionen Euro investiert worden sind. Darüber hinaus wird derzeit laut Mitteldeutsche Flughafen AG unter anderem die Erweiterung der Infrastrukturen im Bereich des von DHL genutzten Vorfeldes geplant.

Leipzig/Halle Airport ist zudem Heimatflughafen von Aerologic, einem Joint Venture von DHL Express und Lufthansa Cargo. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION SACHSEN UND SACHSEN-ANHALT.

1000px 588px

Logistikregion Sachsen und Sachsen-Anhalt, Logistikregionen & Standorte, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Flughafen Leipzig-Halle – Luftfracht


WEITERLESEN: