-- Anzeige --

Zalando stärkt Robotik in seiner Logistik

Die Roboter helfen den Zalando-Mitarbeitern auf verschiedene Art und Weise. Hier: TORU kann einzelne Schuhe aus den Regalen nehmen oder sie hineinstellen
© Foto: Zalando SE

Der Fashion-Konzern investiert weiter in die Automatisierung von Arbeitsprozessen - dazu erhöht er die Anzahl seiner mobilen Roboter am Standort in Lahr und testet zudem automatisierte Transportsysteme in seinem Logistikzentrum in Mönchengladbach.


Datum:
26.10.2021
Autor:
Stefanie Schuhmacher
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Lahr/Mönchengladbach. Aus acht Robotern werden 28 - Zalando baut seine Automatisierung weiter aus und setzt dabei mobile Roboter namens TORU ein. Die Roboter des Münchner Start-ups Magazino wurden konzipiert, um den Logistikmitarbeiter*innen unergonomische Tätigkeiten abzunehmen. Sie greifen etwa nach einzelnen Schuhkartons, nehmen diese auf und transportieren sie zur entsprechenden Ablage. Die Roboter arbeiten nicht nur in den Kommissionierregalen, wo nur wenig Platz zur Verfügung steht, sondern können Produkte auch einzeln greifen und transportieren. In Lahr im Schwarzwald wurden so bis zu 3000 Schuhe pro Tag kommissioniert.

Neue FTF am Standort Mönchengladbach

Um die Arbeitsabläufe für die Logistikmitarbeiter zu verbessern, nutzt Zalando für die Automatisierung künftig auch fahrerlose Transportfahrzeuge. Die mobilen Roboter – bereitgestellt von idealworks, einer Tochtergesellschaft der BMW Group – unterstützen Zalandos Mitarbeiter in Mönchengladbach mit autonomen Transporten, die nur wenig Aufsicht erfordern. So werden die FTF eingesetzt, um verpackte Bestellungen zwischen zwei Sortiermaschinen im Versandbereich zu bewegen. Auf einer 50 Meter langen Strecke können die mobilen Roboter bis zu acht Stundenkilometern schnell fahren. Sie erhalten ihre Transportaufträge über die Flottenmanagement-Software von Idealworks, die mit dem zentralen IT-System ZalOs von Zalando verbunden ist.

Carl-Friedrich zu Knyphausen, Director Logistics Development, erklärt: „Der Transportweg der Roboter mag vergleichsweise kurz erscheinen. Die Fahrten finden allerdings sehr häufig statt und laufen autonom: Das wirkt sich positiv auf die Aufgabenverteilung unserer Kollegen aus. Früher haben sie die Pakete in Karren selbst transportiert. Das war eine monotone Aufgabe, die jetzt eine Maschine übernimmt." (ste/mh)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.