-- Anzeige --

Wer donnerstags fährt, braucht gute Nerven

Solche Situationen liebt kein Verkehrsteilnehmer: Wieder mal Stau
© Foto: ddp/Michael Gottschalk

Studie analysiert Verkehrsstaus in Deutschland und Europa / Ruhrgebiet auf Platz drei hinter London und Paris in Europa


Datum:
04.11.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Düsseldorf. Deutsche Verkehrsteilnehmer verbringen mehr Zeit im Stau als die Autofahrer in Frankreich, jedoch weniger als in Großbritannien, Belgien, Luxemburg oder den Niederlanden. Zu diesem Ergebnis kommt der Verkehrsinformationsanbieter Inrix, der in einem Report die Verkehrsstörungen in 35 deutschen Ballungsräumen und in weiteren Ländern Europas untersucht hat.  An den 25 schlimmsten Engpässen auf deutschen Straßen stehen Autofahrer demnach im Schnitt 34 Stunden pro Woche im Stau. Im länderübergreifenden Report wurde Paris als staureichster Ballungsraum identifiziert, den zweiten Platz belegt London. Deutschlands größter Ballungsraum, das Ruhrgebiet, rangiert auf Platz drei.

Laut der Analyse sollte man vor allem Stuttgart freitags zwischen 16 und 17 Uhr meiden. Eine Fahrt dauert zu dieser Zeit dort doppelt so lange wie zu störungsfreien Zeiten. Besonders schlimm geht es in Köln zu: Hier verschwenden Verkehrsteilnehmer auf Basis einer störungsfreien einfachen Fahrt von 30 Minuten jährlich 57 Stunden pro Jahr auf der Straße, gefolgt von von Stuttgart mit 56 und dem Ruhrgebiet mit 51 Stunden. Schlimmster Stau-Tag der Woche ist der Donnerstag, schlimmste Zeit für Pendler montags zwischen acht und neun Uhr. Auf fließenden Verkehr kann man hingegen normalerweise freitags hoffen, der Freitag zwischen 18 und 19 Uhr wird im Report zusätzlich als ideale Pendlerzeit genannt.

Auch die deutschlandweit größten Engpässe werden in der Studie aufgeführt. Platz 1 belegt München mit der Heckenstallerstraße in westlicher Richtung zur Höglwörther Straße, Platz 2 die 1 Richtung Bremen, Höhe Ahlken. Auf Platz drei und 4vier ist die A7 in Richtung Hamburg vertreten - und zwar sowohl auf der Höhe Hamburg-Bahrenfeld als auch auf der Höhe Hamburg-Othmarschen. Platz fünf im Engpass-Ranking belegt die A1 in Köln richtung Euskirchen auf der Höhe von Köln-Bocklemünd. (sno)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.