-- Anzeige --

Von der Leyen: Brauchen Bahnverkehr für europäische Klimaziele

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will die verkehrsbedingten Emissionen um 90 Prozent bis 2050 reduzieren
© Foto: Nicolas Landemard/Zuma/picture-alliance

Noch in diesem Jahr will die EU-Kommision einen Aktionsplan vorlegen, mit dem die Klimaziele erreicht werden sollen. Auch der Schienengüterverkehr müsse dafür deutlich zulegen.


Datum:
17.05.2021
Autor:
John Aukenthaler
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Auf einer Fachkonferenz zum europäischen Schienenverkehr hat EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen die Bedeutung der Bahn für die europäischen Klimaziele betont. „Unsere Strategie für nachhaltige und intelligente Mobilität sieht eine Reduzierung der verkehrsbedingten Emissionen um 90 Prozent bis 2050 vor“, sagte von der Leyen in einer Videobotschaft an die Teilnehmer. Dazu brauche es unter anderem eine Verdopplung des Hochgeschwindigkeits-Zugverkehrs bis 2030 sowie eine Verdreifachung bis 2050. Auch der Schienengüterverkehr müsse bis 2030 um mindestens 50 Prozent wachsen und sich bis 2050 verdoppeln.

„Für diese Meilensteine wird die Kommission noch in diesem Jahr einen Aktionsplan vorlegen“, kündigte von der Leyen an. Darin gehe es um die Förderung des Schienenpersonenfernverkehrs. „Und wir werden prüfen, was wir vonseiten der Kommission tun können, um neue Nachtzugverbindungen zu ermöglichen.“ Nachtzüge hätten ein enormes Potenzial, um mehr Fahrgäste für die Eisenbahn zu gewinnen. Sie seien zudem eine Alternative zu Kurzstreckenflügen und dem Autoverkehr.

Bei der Konferenz diskutierte die Bahnbranche gemeinsam mit Vertretern beteiligter EU-Länder über künftige Verbindungen und dafür notwendige Infrastrukturvorhaben. Unterzeichnet wurde unter anderem eine Erklärung Deutschlands, Tschechiens und Österreichs für den bis in die 2030-er Jahre geplanten Ausbau der Verbindung Berlin-Dresden-Prag-Wien. Scheuer betonte, angestrebte europäische Taktfahrpläne seien zusammen mit dem hierzulande geplanten „Deutschlandtakt“ zu sehen – eines bis 2030 geplanten Systems mit besser abgestimmten Umsteige-Verbindungen. (dpa/ja)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.