-- Anzeige --

VDA-Neujahrsempfang in Berlin

BGL-Präsident Hermann Grewer, VDA-Präsident Matthias Wissmann und Staatssekretär Andreas Scheuer während der Rede von Verkehrsminister Ramsauer beim VDA-Neujahrsempfang (v.l.)
© Foto: VR/Bauer

VDA-Präsident Matthias Wissmann begrüßte beim Neujahrsempfang seines Verbandes 700 Gäste im Berliner Meilenwerk. Er freute sich über den kraftvollen Start der deutschen Automobilindustrie in das neue Jahr.


Datum:
28.01.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Man habe wieder festen Boden unter den Füßen, beschrieb Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Deutschen Automobilindustrie (VDA) die Situation, in der sich die deutsche Automobilindustrie mittlerweile befindet. „Die steigende Nachfrage im Nutzfahrzeugbereich wirkt sich überdies positiv auf das Geschäft bei den Herstellern von Anhängern, Aufbauten und Bussen aus“, so Wissmann

Sowohl Wissmann als auch Gastredner Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer – „ich darf wieder meine obligatorische 15-Minuten-Rede halten“ – zogen Bilanz über die Zeiten der Krise und bewerteten die getroffenen Maßnahmen im Nachhinein als positiv. „Die Zusammenarbeit von Industrie und Wirtschaft ist gut gelaufen, so soll es weitergehen“, urteilte Wissmann. Abwrackprämie und Kurzarbeit hätten segensreich gewirkt, resümierte Ramsauer.

„Visionen werden oft mit Utopien verwechselt“, so der Minister. Dabei gelte es jetzt weiterhin, praktische Dinge anzupacken und umzusetzen. Seine Vision sei es, Mobilität zu ermöglichen statt sie zu verhindern. Hier setzte er insbesondere auf neue Entwicklungen bei den Antrieben. Bis zum Jahr 2020 wolle man mindestens eine Million Elektrofahrzeuge auf deutsche Straßen bringen.

Als seine vornehmlichen Ziele definierte Ramsauer, einen freien Warenverkehr und individuelle Mobilität zu gestalten. Deutschland dürfe nicht nur ein Land der Ideen sein, es müsse auch ein Land des Vollzugs werden, spielte er auf die zunehmenden Widerstände bei Großprojekten und die „Dagegensein-Kultur“ an.

Beim Thema Lang-LKW „kann ich den VDA nur ermuntern, uns zur Seite zu stehen“, das sehe er vor allem auch im Sinne einer besseren Vernetzung der Verkehrsträger, sprach Ramsauer in seiner Grußrede ein aktuelles Stichwort an. (bb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.