-- Anzeige --

Umschlag in den deutschen Häfen legt zu

Der Riesenfrachter „Christophe Colomb“ läuft kommende Woche den Hamburger Hafen an
© Foto: CMA CGM

Hamburg spürt wieder den China-Faktor – Erstanlauf eines neuen 13.000-TEU-Frachters im in der kommenden Woche


Datum:
06.07.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Der Seegüterumschlag in den deutschen Häfen zieht wieder an. Darüber freut sich der Zentralverband der Deutschen Seehafenbetriebe (ZDS) in Hamburg. Danach gingen im ersten Quartal diesen Jahres in allen deutschen Seehäfen rund 67,8 Millionen Tonnen Güter über die Kaikanten, ein Zuwachs um 7,3 Prozent oder 4,6 Millionen Tonnent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Allerdings weist der ZDS auch darauf hin, dass das 1. Quartal 2009 als Folge der Weltwirtschaftskrise einen besonders massiven Umschlagmengeneinbruch aufwies, der sich erst im weiteren Jahresverlauf abschwächte. Der Mengenverlust betrug in den ersten drei Monaten 2009 rund 18,5 Prozent auf 63,7 Millionen Tonnen. Der Containerumschlag verbesserte sich im aktuellen Berichtszeitraum um 1,4 Prozent au 2,976 Millionen Standardcontainer (TEU).

Auch der Hamburger Hafen spürt wieder kräftigeren Rückenwind. Nach Informationen des „Hamburger Abendblattes" dürfte Hamburg im ersten Halbjahr mehr als 3,6 Millionen TEU umgeschlagen haben. Das entspräche damit dem Vorjahreswert. Allerdings hatte Hamburg im 1. Halbjahr 2009 auf TEU-Basis fast 29 Prozent weniger Container umgeschlagen als ein Jahr zuvor. Wichtige Wachstumsimpulse gehen beim Containerumschlag einmal mehr vom China-Verkehr sowie Südamerika aus.

Die sich aus dem positiven Grundgefühl im größten deutschen Universalhafen speisende Zuversicht spiegelt sich auch in der Einschätzung der Umschlagentwicklung für die zweite Jahreshälfte wider. Dem „Abendblatt" zufolge rechnen Hafenexperten in Hamburg für 2010 beim Containerumschlag unterm Strich mit einem Plus von zehn Prozent gegenüber 2009. Im Krisenjahr war der Elbe-Hafen mit seinen rund sieben Millionen TEU beim Containerumschlag auf das Niveau von 2004 abgestürzt.

Indes freut sich der Elbe-Hafen auf den Erstanlauf eines neuen Riesen-Containerfrachters. Für den 13. Juli hat sich die „Christophe Colomb" der französischen Reederei CMA CGM angekündigt, ein Frachter mit eine Kapazität von 13.800 TEU. Er verkehrt zwischen Europa und Asien. Erst vor drei Monaten war der Riesenfrachter „MSC Daniela" (siehe Bildergalerie) in Bremerhaven eingelaufen. (eha) 


MSC Daniela auf Deutschlandfahrt

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.