-- Anzeige --

Umsatz- und Gewinneinbruch bei Maersk

04.05.2023 15:14 Uhr | Lesezeit: 2 min
maersk-line-1
Die Nachfrage nach Seetransporten lässt nach - das schlägt auf die Bilanz von Maersk
© Foto: Maersk

Die goldenen Zeiten für Reedereien infolge der Corona-Pandemie sind offenbar vorbei: Maersk hat für das ersten Quartal 2023 Einbrüche bei Umsatz und Gewinn verzeichnet.

-- Anzeige --

Die dänische Reederei Maersk hat zu Beginn des neuen Jahres Einbrüche bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Umsatz sank im ersten Quartal um 26 Prozent auf 14,2 Milliarden Dollar (rund 12,8 Milliarden Euro). Vor Zinsen und Steuern schrumpfte der Gewinn (Ebit) um mehr als zwei Drittel auf 2,3 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag in Kopenhagen mitteilte. Hintergrund ist die Normalisierung der jahrelang gestörten Lieferketten auf den Weltmeeren und der Rückgang der Nachfrage nach Seetransporten. "Die Sichtweite, wie sich die Lage weiter entwickelt, bleibt für den Rest des Jahres gering", sagte der CEO der weltweit zweitgrößten Containerreederei, Vincent Clerc. Er kündigte an, mit einem "proaktiven Kostenmanagement" der Marktnormalisierung zu begegnen.

Der lukrative Ausnahmezustand scheint vorbei

Die gewaltigen Verwerfungen in den globalen Lieferketten hatten Containerreedereien zu Gewinnern der Corona-Pandemie gemacht. Knappe Kapazitäten hatten die Preise für Seetransporte nach vielen Krisenjahren mit Preiskämpfen, Überkapazitäten und roten Zahlen immer weiter steigen lassen. Der Hamburger Maersk-Konkurrent Hapag-Lloyd, der 2022 in Deutschland als eines der profitabelsten Unternehmen unter den börsennotierten Gesellschaften über die Ziellinie ging, hatte schon in Aussicht gestellt, dass der Gewinn 2023 weniger als ein Viertel des Rekordgewinns von 2022 ausmachen werde. Zahlen für das erste Quartal legen die Hamburger am kommenden Donnerstag vor.

Maersk und der Hauptrivale MSC sind die mit Abstand größten Containerreedereien der Welt. Um von der Entwicklung auf den Ozeanen unabhängiger zu werden, entwickeln sich die Dänen seit längerem zu einem komplexer aufgestellten Logistikunternehmen, das alle Leistungen der gesamten Lieferkette aus einer Hand anbieten will.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Sammelgutausgang

Aschaffenburg;Aschaffenburg;Aschaffenburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.