-- Anzeige --

Thyssenkrupp baut Elektrolyse im Hafen Rotterdam

Thyssenkrupp baut Elektrolyse im Hafen Rotterdam
© Foto: Hafen Rotterdam/ Danny Cornelissen

Ein Vertrag mit Shell soll die Produktion von grünem Wasserstoff sicherstellen.


Datum:
11.01.2022
Autor:
Stefan May
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rotterdam. Thyssenkrupp Uhde Chlorine Engineers wird im Hafen Rotterdam eine 200 MW-Elektrolyse-Anlage auf der Basis seines 20 MW-Großmoduls für die alkalische Wasserelektrolyse fertigen. Das Unternehmen hat mit Shell einen Liefervertrag für das Großprojekt ‚Hydrogen Holland I‘ unterzeichnet. Die Bauarbeiten für die Elektrolyseure beginnen voraussichtlich in diesem Frühjahr.

Die endgültige Investitionsentscheidung von Shell für den Bau von ‚Hydrogen Holland I‘ wird im Lauf dieses Jahres erwartet, die Inbetriebnahme ist für 2024 vorgesehen. Zentrum der Wasserstoffprojektanlage wird eine Halle sein, die sich über zwei Hektar erstreckt und damit so groß wie drei Fußballfelder ist, heißt es in einer Mitteilung von Thyssenkrupp. Grüner Wasserstoff wird für die Industrie und den Verkehrssektor produziert, wobei der Strom aus dem Offshore-Windpark Hollandse Kust (Noord) stammt. Herkunftsnachweise sollen das garantieren.

Klimaneutralität als Priorität

Der Wasserstoff kann über eine etwa 40 Kilometer lange Pipeline transportiert werden, die von der Anlage zum Energie- und Chemiepark Rotterdam zu Shell führt. Klimaneutralität wird vom Hersteller als eine der obersten Prioritäten für die Anlage angesehen: Wo immer möglich sollen wiederverwendbare Baumaterialien eingesetzt, die Außenwände des Werks mit Solarzellen ausgestattet werden. (ms)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.