-- Anzeige --

Streit um Hafenausbau in Triest

Ausbau des Hafen soll doch fortgesetzt werden: Transportminister Altero Matteoli unterstützt Projekt


Datum:
31.03.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rom/Triest. Der Baustopp beim Hafen Triest ist vorerst vom Tisch. Nach zwei Wochen Stillstand hat die italienische Regierung wieder Unterstützung für den Ausbau des norditalienischen Hafens signalisiert.

Eigentlich sollte es eines der größten Infrastruktur-Projekte in Italien von privaten Investoren werden: der Ausbau des Hafens Triest zu einer Plattform für den Container-Umschlag. Die größte Bank Italiens Unicredit hatte das Projekt im letzten Jahr vorgestellt und den Logistik-Riesen Maersk mit ins Boot geholt. Die Forderung der Bank an die italienische Regierung und die Region war einfach: sie sollten für die intermodale Anbindung des Hafens in der oberen Adria und für die Vertiefung der Zufahrtskanäle für die großen Containerschiffe sorgen. Unicredit wollte 750 Millionen Euro investieren.

Plötzlich kam der Stopp. Ein anderes Hafenprojekt erschien der Regierung wichtiger: das Off-Shore-Terminal im Hafen von Venedig. 400 Millionen Euro an Staatsgeldern sollen fließen.

Unicredit reagierte mit der Aufnahme von Verhandlungen mit der slowenischen Regierung für den Hafen von Koper. Nach zwei Wochen Stillstand scheint jetzt das Triest-Projekt doch weiterzugehen. Transportminister Altero Matteoli machte sich zuletzt offiziell dafür stark. 8,5 Millionen Euro wurden freigegeben, um die Zufahrtkanäle der Häfen Triest/Monfalcone im nächsten Jahr auszubaggern. Doch noch fehlt die Unterschrift von beiden Seiten. (rp) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.