-- Anzeige --

SPD äußert Bedenken zum Lang-LKW

26.01.2015 10:05 Uhr
SPD äußert Bedenken zum Lang-LKW
Der Lang-LKW sorgt immer wieder für reichlich Diskussionsstoff
© Foto: picture alliance/dpa

Martin Burkert verweist auf Sicherheitsbedenken und befürchtet eine Verlagerung von Gütertransporten auf die Straße statt auf die Schiene.

-- Anzeige --

Berlin. Eine generelle Zulassung von Lang-Lkw auf deutschen Straßen stößt auf Bedenken in der SPD. Dafür gebe es weder in der großen Koalition noch in der Bevölkerung eine Mehrheit, sagte der Vorsitzende des Bundestags-Verkehrsausschusses, Martin Burkert (SPD). „Solche Absichten müssen mit dem Parlament und den Koalitionsfraktionen vorab diskutiert werden”.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte kürzlich laut Medien-Berichten gesagt: „Ich möchte, dass der Lang-Lkw in den Regelbetrieb geht.” Derzeit läuft noch ein Feldversuch mit überlangen Transportern, die 25,25 Meter messen dürfen.

Burkert sagte, es bestünden nach wie vor Sicherheitsbedenken. Zudem drohe eine Verlagerung von Gütertransporten auf die Straße statt auf die Schiene. Dobrindt hatte dagegen bei einer Zwischenbilanz im Herbst hervorgehoben, dass bei geeigneten Gütern zwei Lang-Lkws bis zu drei herkömmliche Lastwagen ersetzen könnten. „Das spart Sprit und entlastet Straße und Umwelt.”

Im Rahmen des bis Ende 2016 geplanten Tests dürfen Lang-Lkw auf etwa der Hälfte des Autobahnnetzes fahren. Angemeldet sind inzwischen laut Bundesanstalt für Straßenwesen 111 Fahrzeuge von 42 Unternehmen. Die zulässigen Straßen erstrecken sich auf neun Länder. Komplett beteiligen sich Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen. Bremen hat die Autobahnen freigegeben, Mecklenburg-Vorpommern einzelne Abschnitte.

Kritik kam auch von der Bahnlobby-Organisation „Allianz pro Schiene”. Wenn Dobrindt kurz nach der Halbzeit des Tests den Regelbetrieb von Lang-Lkw befürworte, sei die wissenschaftliche Begleitung „endgültig zur Farce geworden”, sagte Geschäftsführer Dirk Flege. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Manager (m/w/d) Leitstand

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

Schichtleiter Logistik bei meinALDI (m/w/d)

Mülheim an der Ruhr;Mülheim an der Ruhr;Mülheim an der Ruhr

Senior Team Lead (m/w/d) Leitstand

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.