-- Anzeige --

Sicherheitsmängel: Drei Bekannte Versender verlieren Status

Das Luftfahrtbundesamt überprüft Versender von Luftfracht
© Foto: ddp

Luftfahrt-Bundesamt überprüft 70 Unternehmen / Drei Bekannte Versender aus Nordrhein-Westfalen verlieren Zulassung


Datum:
24.11.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Die unangekündigten Kontrollen bei Luftfrachtunternehmen gehen weiter. Nach den vereitelten Anschlägen mit Luftfrachtbomben hat das Luftfahrt-Bundesamt erneut rund 70 sogenannte Bekannte Versender und Reglementierte Beauftragte überprüft. Dabei wurden drei Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen der Status des Bekannten Versender wegen schwerwiegender Sicherheitsmängel entzogen. Besonders im Bereich der Zugangskontrolle wurden Mängel festgestellt, teilte das Bundesverkehrsministerium heute mit. Bei den drei betroffenen Unternehmen handelt es sich nach Angaben des Ministeriums um kleinere Betriebe aus Industrie und Handel. Schwerpunkte der Stichproben-Kontrollen des Luftfahrt-Bundesamtes waren Zugangstests an Betriebsstätten und die Überwachung der Einhaltung der Sicherheitsanforderungen.

Zudem wurde drei Unternehmen aus Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen die Neuzulassung als Reglementierte Beauftragter aufgrund schwerwiegender Mängel nicht erteilt. Bei rund 20 Unternehmen wurden im Zuge der Kontrollen leichtere Mängel festgestellt, insbesondere fehlende Schulungsnachweise des Sicherheitspersonals oder fehlerhafte Frachtpapiere. Den Unternehmen wurden strenge Auflagen auferlegt und weitere Kontrollen angeordnet. Betroffen waren Unternehmen aus Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Generell gelte, dass Unternehmen aus dem Luftfrachtumfeld „immer mit Kontrollen rechnen müssen", sagte ein Ministeriumssprecher.

„Wir wollen die Sicherheit der Lieferkette weiter verbessern – gemeinsam mit den Unternehmen", betonte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU). Deutschland müsse bei der Luftfrachtsicherheit hohe Standards gewährleisten. „Deshalb haben wir in den vergangenen Wochen unsere Kontrollen verstärkt. Mit unangemeldeten Besuchen wollen wir Schwachstellen aufspüren und umgehend beseitigen", sagte Ramsauer. (sb) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.