-- Anzeige --

Sennder will mit frischem Kapital Speditionen kaufen

Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker haben Sennder 2015 gegründet
© Foto: Sennder

Die digitale Spedition hat 160 Millionen US-Dollar von Investoren eingesammelt. Das Geld will Sennder Medienberichten zufolge auch nutzen, um Mittelständler zu übernehmen.


Datum:
14.01.2021
Autor:
Katharina Spirkl
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Sennder hat von Investoren zuletzt 160 Millionen (140 Millionen Euro) US-Dollar eingesammelt. Das hat die digitale Spedition jetzt mitgeteilt. Kapitalgeber ist unter anderem auch der Lkw-Hersteller Scania. Wie das Online-Portal der „Manager-Magazins“ unter Berufung auf die Gründer Julius Köhler, Nicolaus Schefenacker und David Nothacker berichtet, will das Start-up das frische Kapital unter anderem dazu nutzen, „zwei bis fünf“ Speditionen zu übernehmen. Denn man wolle auch anorganisch wachsen, zitiert das Wirtschaftsblatt die Gründer.

Darüber hinaus will das Start-up in die Weiterentwicklung seiner Technologie investieren. Das aktuell 200-köpfige Tech-Team soll Unternehmensangaben zufolge vergrößert werden und die Forschung und Entwicklung im Bereich der Automatisierung, Digitalisierung und Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs vorangetrieben werden. Weitere Mittel wollen die Gründer in die Expansion europäischer Märkte stecken.

Sennder steigt in den Kreis der Einhörner auf

Mit dieser letzten Investitionsrunde wird das Berliner Unternehmen zum sogenannten „Einhorn“. So werden Start-ups genannt, die einen Marktwert von über einer Milliarde US-Dollar haben.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.