-- Anzeige --

Sendungsvolumen von Kombiverkehr steigt um 9,1 Prozent

© Foto: Kombiverkehr

Kombioperateur will die Rekordmenge aus dem Jahr 2008 in diesem Jahr knacken / Stückgut und Expressverkehre sollen für zusätzliche Mengen sorgen


Datum:
01.02.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Frankfurt/Main. Die Kombiverkehr hat 2010 ihr Sendungsvolumen um 9,1 Prozent auf 933.039 erhöht. Damit wurden 77.486 LKW-Sendungen mehr transportiert als im Krisenjahr 2009. „Die gestiegene und weiter steigende Nachfrage ist angesichts des hohen wirtschaftlichen Drucks in der Transportbranche ein klarer Beleg dafür, dass die Kombination von Straßen- und Schienentransporten für Spediteure, Transportunternehmen, Industrie und Handel eine wirtschaftliche Lösung ist", sagte Robert Breuhahn, Geschäftsführer von Kombiverkehr.

Für 2011 gehen Breuhahn und sein Geschäftsführerkollege Armin Riedl davon aus, dass wieder die Rekordmenge des Jahres 2008 erreicht werden kann. Damals wurden 1.021.703 Sendungen im Netzwerk befördert. Kombiverkehr müsste damit die Zahl der Sendungen in diesem Jahr um 9,5 Prozent steigern.

Zu den Strecken, auf denen Kombiverkehr im laufenden Jahr die größten Zuwächse erwartet, zählen die Transporte von und nach den Westhäfen sowie von und nach Ost- und Südosteuropa. Des Weiteren geht der Operateur davon aus, dass die die erst kürzlich neu eingeführten Relationen, beispielweise zwischen Rostock und Wels, Ludwigshafen und Ljubljana sowie Herne und Helsingborg, das internationale Netzwerk mit weiteren Mengen stärken.

Aber auch für den nationalen Verkehr, der bei Kombiverkehr knapp ein Drittel des Gesamtvolumens ausmacht, erwartet Breuhahn ein weiterhin anhaltendes Wachstum. „Mitte des Jahres steht der Abschluss des Projektes Xpressnet an, bei dem wir gemeinsam mit mehreren Projektpartnern im Rahmen der Förderinitiative ‚Intelligente Logistik im Güter- und Wirtschaftsverkehr' des BundeswirtschaftsministeriumsLösungen für Stückgut- und Expressverkehre auf der Schiene entwickeln. Damit wollen wir dem Kombinierten Verkehr neue Sendungspotenziale erschließen, die bisher vornehmlich rein auf der Straße transportiert werden", erklärte Breuhahn. Die neuen Verbindungen werden nach Angaben des Unternehmens voraussichtlich im ersten Quartal 2012 eingeführt.

Weitere Impulse erhofft sich Kombiverkehr von der Einführung CO2-freier Schienentransporte. Die für den Schienentransport erforderliche Energie soll dabei aus regenerativen Quellen wie Wind- und Wasserkraft gewonnen werden. „Wir sind zuversichtlich, in der zweiten Jahreshälfte erste CO2-freie Angebote am Markt anbieten zu können.", so Breuhahn. (cd) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.