-- Anzeige --

Russland beschließt Förderprogramm für Straßenbau

Experten gehen davon aus, dass jährlich mindestens 40 Milliarden Euro notwendig sind, um die Infrastruktur umfassend zu sanieren
© Foto: Asfinag

Jährlich sollen zehn Milliarden Euro aus der Mineralölsteuer und den Gebühren für Schwerlasttransporter in den Bau und die Sanierung der Infrastruktur fließen


Datum:
27.07.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Moskau. Mit einem milliardenschweren Programm für seine maroden Straßen will Russland die Infrastruktur im Riesenreich auch für ausländische Investoren deutlich verbessern. Russlands Staatschef Dmitri Medwedew habe die Gründungsurkunde eines föderalen Straßenfonds unterzeichnet, teilte die Präsidialverwaltung am Dienstag mit.

Aus dem Fonds sollen künftig Zusatzmittel von umgerechnet zehn Milliarden Euro pro Jahr in den Bau und die Modernisierung der Verkehrswege fließen. "Zusammen mit Mitteln aus dem Staatshaushalt steigen die Ausgaben für den Straßenbau innerhalb der nächsten drei Jahre um 60 Prozent", sagte Finanzminister Alexej Kudrin nach Angaben der Agentur Itar-Tass.

Laut Verkehrsminister Igor Lewitin sollen unter anderen Einnahmen aus der Mineralölsteuer sowie Gebühren für Schwerlasttransporter in den Fonds fließen. Nicht nur in den Städten, sondern auch in der Provinz werde der Straßenbau wesentlich verbessert, kündigte Lewitin an.

Experten nennen die Maßnahmen unzureichend. Ihrer Ansicht nach sind für die Modernisierung des unterentwickelten Straßennetzes im größten Land der Erde jährlich mindestens 40 Milliarden Euro notwendig. Ausländische Investoren kritisieren die rückständigen Verkehrswege immer wieder als wesentliches Hindernis. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.