-- Anzeige --

Russland baut neuen großen Schwarzmeerhafen

Im Gebiet Krasnodar soll bis 2018 ein neuer Seehafen entstehen, dessen Kapazität mit dem bisher größten russischen Schwarzmeerhafen in Noworossijsk vergleichbar ist


Datum:
14.06.2011
Autor:
Stefanie Nonnenmann
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Krasnodar. Im Gebiet Krasnodar soll bis 2018 ein neuer Seehafen entstehen, dessen Kapazität mit dem bisher größten russischen Schwarzmeerhafen in Noworossijsk vergleichbar ist. Von den prognostizierten Baukosten in Höhe von 150 Milliarden Rubel (3,75 Milliarden Euro) wird der Staat etwa ein Drittel übernehmen, den Rest sollen private Investoren aufbringen.

Zunächst soll der vorrangig auf Exportgüter ausgerichtete Hafen Taman im Jahr 2020 eine Umschlagkapazität von 65 Mio. Tonnen erreichen, erklärte Premierminister Wladimir Putin. Noworossijsk schlägt gegenwärtig ca. 70 Millionen Tonnen um, hat aber aufgrund seiner stadtnahen Lage kaum noch Wachstumskapazitäten, so der russische Vizeverkehrsminister Andrej Nedosekow.

Vor allem „dreckige Frachten" wie Kohle und Dünger sollten nach Taman verlagert werden. Laut Nedosekow haben bereits ein Düngemittelkonzern, ein sibirischer Kohleproduzent, ein Getreidegroßhändler und ein Stahlkonzern ihr Interesse an dem Projekt angemeldet. Die Holding UCL des „Stahlbarons" Wladimir Lissin, der als reichster Russe gilt, bestätigte gegenüber der Zeitung RBK Daily ebenfalls Pläne, in Taman ein Container-, Kohle- und Metall-Terminal zu errichten.

Gegenwärtig gibt es in dem Hafen, dessen Bau 2004 auf der grünen Wiese begonnen worden war, nur ein Flüssiggas- und Ölterminal mit 10,5 Mio. Tonnen Jahresumschlag-Kapazität. Zudem ist ein Getreide-Exportterminal mit ca. 9 Millionen Tonnen Kapazität in Bau. Der weitere Ausbau ist momentan noch in der Planungsphase, mit den Bauarbeiten für das Milliardenprojekt soll 2013 begonnen werden. (ld) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.