-- Anzeige --

Rhenus Home Delivery testet neuartiges Lieferfahrzeug

Dieses neuartige Lieferfahrzeug des französischen Herstellers Maxicargo ist jetzt für Rhenus Home Delivery im Einsatz
© Foto: Rhenus Home Delivery

Das Fahrzeug besteht aus einer Zugmaschine und einem Wechselkoffer. Einen Lkw-Führerschein braucht man dafür nicht.


Datum:
20.10.2020
Autor:
Stephanie Noll
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Seit einigen Wochen testet Rhenus Home Delivery am Standort Hoppegarten bei Berlin ein neuartiges Lieferfahrzeug des französischen Herstellers Maxicargo. Das teilte der Spezialist für die Endkundenbelieferung am Dienstag mit.

Das Fahrzeug besteht aus einer Zugmaschine und einem Wechselkoffer und ist Teil der Rhenus-Strategie „Dock‘n’Deliver“, in der sich der Innovation Hub der Rhenus Home Delivery mit den Herausforderungen der letzten Meile auseinandersetzt. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Suche nach Lösungen für schwer transportierbare Güter (heavy bulky goods).

1500 Kilogramm Transportkapazität

Der von der Zugmaschine abkoppelbare Wechselkoffer bietet laut Rhenus eine Reihe von Vorteilen. So werde der Wechselkoffer nach den aktuellen Führerschein-Richtlinien als Anhänger eingestuft, sodass zum Fahren nur ein Pkw-Führerschein der Klasse BE benötigt wird.

Im Gegensatz zu einem Sprinter mit durchschnittlich 1000 Kilogramm Zuladung könne das neue Fahrzeug 1500 Kilogramm transportieren. Das entspricht einer Erhöhung der Nutzlast von 50 Prozent.

Antrieb mit CNG

„Mit dem Dock’n’Deliver-Fahrzeug hoffen wir, eine Möglichkeit gefunden zu haben, in Zeiten des Fahrermangels leichter qualifizierte Mitarbeiter für uns zu gewinnen […]“, sagte Ronny Sassen, Geschäftsführer der Rhenus Home Delivery. Des Weiteren biete das Wechselkonzept neue Möglichkeiten, um die Auslieferungen in Großstädten ökonomisch und ökologisch zu optimieren.

Da Zugmaschine und Wechselkoffer fest miteinander verbunden werden können, bedürfe es keiner Umgewöhnung im Fahrverhalten – durch die drei Achsen sei lediglich der Wendekreis etwas größer. Angetrieben wird das Fahrzeug per Erdgas CNG (Compressed Natural Gas). (sn)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.