-- Anzeige --

Personen der Woche KW 51

Die wichtigsten Personenmeldungen der Woche im Überblick


Datum:
27.12.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Walter Vill, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung des Flughafen Münchens, wird zum Jahresende nach 35-jähriger Tätigkeit für das Unternehmen altersbedingt aus der Führungscrew des Flughafens ausscheiden. Vill gehört bereits seit Anfang 1991 der Geschäftsführung an. Der 63-Jährige gebürtige Mittelfranke leitet den kaufmännischen Geschäftsbereich des Unternehmens. Noch bis zum Jahresende ist er als Geschäftsführer für Controlling und Finanzen, das Immobilienmanagement, Retail und Services, IT sowie Recht und Sicherheit verantwortlich. Nach seinem Ausscheiden werden diese Geschäftsbereiche auf die Geschäftsführer Michael Kerkloh und Thomas Weyer verteilt, die das Unternehmen künftig zu zweit steuern werden. (ab)

Das Land Brandenburg übernimmt ab dem 1. Januar 2011 den Vorsitz der Verkehrsministerkonferenz (VMK). Verkehrsminister Jörg Vogelsänger (SPD) hat die Aufgabe turnusgemäß für zwei Jahre inne. Er übernimmt das Amt von seinem Thüringer Kollegen, Christian Carius (CDU). Die Verkehrsminister von Bund und Ländern kommen in der Regel zweimal im Jahr zusammen. Am 5. Januar will Vogelsänger in Potsdam aktuelle Themen der Verkehrsministerkonferenz vorstellen. (dpa) 

Mit dem anstehenden Jahreswechsel findet bei der Spedition Ascherl in München ein Stabwechsel statt. Der langjährige Leiter und Prokurist Norbert Laschimke geht nach über 40 Jahren Betriebszugehörigkeit in den Ruhestand. Neuer Leiter und Prokurist wird Helmut Kirschner, der dem Unternehmen seit 1979 angehört. (ab)

Hans Schauz, Geschäftsführer von Iveka Automotive Schauz, beendet sein Engagement als Gesellschafter. Mit dieser Entscheidung änderte sich nach zwölf Jahren die personelle Besetzung sowie der Firmenname des Unternehmens, denn aus Iveka Automotive Schauz wurde ab dem 9. November Iveka. Die neuen Geschäftfsführer sind jetzt Roland Klein und Joachim Bulla. (ab)

Polen hat den fürs Bahnwesen zuständigen Staatssekretär im Infrastrukturministerium, Juliusz Engelhardt, seines Amtes enthoben. Wie die Onlineausgabe der polnischen Tageszeitung "Rzeczpospolita" berichtet, zieht damit das Land die Konsequenzen aus dem anhaltenden Chaos, das nach der Änderung der Fahrpläne ab dem 12. Dezember aufgetreten ist. Fahrgäste erhielten entweder keine Informationen oder wurden auf Bahnsteige geschickt, die es eigentlich gar nicht gab. Die ungewöhnlich harten Winterbedingungen, die derzeit in ganz Europa die Infrastruktur belasten, haben die Klagen der Fahrgäste aufgrund von Verspätungen noch weiter verstärkt. Engelhardt war ein Mitautor des neuen Fahrplankonzepts. Darüber hinaus galt er als ausgewiesener Bahnexperte, der auch Fragen regelten, die im Zusammenhang mit dem Frachtgüter-Verkehr standen. Als der staatliche Frachtgut-Monopolist PKP Cargo wegen der Finanzkrise staatliche Hilfen forderte, blieb Engelhardt standhaft. Er agierte seit dem Januar 2008 auf dieser Position. (bec) 

Klaus D. Schröder, Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung und Entwicklung des internationalen Straßenverkehrs (Aist) feiert am 1. Januar 2011 sein 30-jähriges Dienstjubiläum. Er begann seine Tätigkeit 1981 als Abteilungsleiter, 1982 wurde er zum Stellvertretenden Generalsekretär berufen und übernahm 1984 die Leitung der Aist als Generalsekretär. Die Berufung zum Geschäftsführenden Präsidiumsmitglied und Hauptgeschäftsführer/Generalsekretär erfolgte 1990. Neben der Führung der Aist war Schröder jahrelang als Präsident der IRU-Zollkommission tätig und ist des weiteren Mitglied der deutschen Delegation bei der Arbeitsgruppe für Zollfragen den Verkehr betreffend bei der Wirtschaftskommission für Europa/UN-ECE. (ab)

Rainer Schwarz, 53, wird die Berliner Flughäfen als Sprecher der Geschäftsführung für weitere fünf Jahre leiten. Der Betriebswirt ist seit 2006 in diesem Amt. Zuvor war er an den Flughäfen München, Nürnberg und Düsseldorf tätig. (ab)

Der Präsident der Russischen Eisenbahnen, Wladimir Jakunin, ist für zwei weitere Jahre in den Exekutivrat des Internationalen Eisenbahnverbandes (UIC) gewählt worden. (ab)

Belinda Stronach tritt bei Magna International mit Wirkung zum 31. Dezember 2010 von ihrer Position als Executive Vice-Chair und Mitglied des Board of Directors zurück. Der Nominierungsausschuss des Aufsichtsrats überdenkt laut Mitteilung die Zusammensetzung des Aufsichtsrats. Das Gremium hat das Unternehmen Russell Reynolds Associates damit beauftragt, bei der Suche nach künftigen potentiellen Aufsichtsratsmitgliedern unterstützend mitzuwirken. Dazu gehört auch die Position des Director, die es aufgrund von Stronachs Rücktritt nun neu zu besetzen gilt. (ab)

Werner Kovarik wird Ende Februar aus dem Vorstand der Personenverkehr AG der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) ausscheiden. Kovarik war im Personenverkehr für die Produktion zuständig. Nachdem dieser Bereich konzernweit neu organisiert werden soll, wird diese Funktion in dieser Form obsolet, heißt es in einer Mitteilung der ÖBB. Kovarik soll dem Konzern weiter in verantwortlicher Funktion zur Verfügung stehen. Außerdem scheidet Gustav Poschalko mit Jahresende aus dem Unternehmen aus. Damit endet der zweijährige Beratervertrag zwischen Poschalko und der ÖBB. (ab)

Jürg Dinner, 44, bisher Kommunikationschef bei Swiss International Airlines, übernimmt ab Mai 2011 die Leitung des Bereichs Public Affairs & Environment. Die Funktion wurde neu geschaffen und ist beim Leiter External Relations & IT, Antonio Schulthess, angesiedelt. Die Nachfolge von Dinner soll in den kommenden Wochen geregelt werden. (ab)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.