-- Anzeige --

Paris zwingt Mory zu Sanierungsverfahren

Für 28 zur Transport- und Logistikgruppe Mory gehörende Unternehmen ist ein Sanierungsverfahren eingeleitet worden
© Foto: VerkehrsRundschau/Stepmap

Als mögliche Gesamtübernahmeinteressenten werden jetzt die Investmentfonds Caravelle (Ducros Express) und Butler Capital (Sernam) genannt


Datum:
06.07.2011
Autor:
Stefanie Nonnenmann
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Paris. Für 28 der insgesamt 70 zur Mory-Gruppe gehörenden Firmen - sie kommen zusammen auf 90 Prozent vom Gruppenumsatz und sind in der Hauptsache im Stückgutbereich aktiv - hat das Handelsgericht in Bobigny bei Paris Anfang letzter Woche ein Sanierungsverfahren eingeleitet. Als mögliche Gesamtübernahmeinteressenten werden jetzt die Investmentfonds Caravelle (Ducros Express) und Butler Capital (Sernam) genannt. Mory-Chef Bréau erklärte zu der überraschenden Entwicklung, es sei ihm unverständlich, warum Paris der Transport- und Logistikgruppe Anfang Juni abrupt und ohne Vorwarnung seinen Schutz entzogen und für Übernahmeinteressenten eine derart kurze Erklärungsfrist festgelegt habe. Diese geht bis Ende Juli.

Mory war in den letzten 2 Jahren durch das staatliche Interministerielle Komitee für industrielle Sanierung (Ciri) unterstützt worden, was der Gruppe ermöglichte, ihre aufgelaufenen steuerlichen und Sozialabgabe-Verpflichtungen einzufrieren. Vor zwei Jahren sollen sich diese krisenbedingt auf zirka 40 Millionen Euro beziffert haben. Durch die jetzt getroffene Entscheidung ist die vorgenannte Schonfrist aufgehoben worden und die Forderungen stehen nunmehr zur Zahlung an. Hinzu kommen Bankkredite in Höhe von rund 50 Millionen, die bis 2013 beglichen werden müssen.

Dem hält Alain Bréau entgegen, Mory habe ab 2009 alle Verpflichtungen erfüllt und man habe sich letztes Jahr kurz vor einem Übernahme-Abschluss mit der in Puteaux bei Paris ansässigen Mischgruppe Bolloré befunden. Die hierfür von Paris vorgegebene Frist von nur acht Tagen sei für diese jedoch zu kurz gewesen. Bréau ist trotz allem zuversichtlich, spätestens bis September den Verkauf des Unternehmens über die Bühne gebracht zu haben. Mit Caravelle und Butler Capital befinde man sich schon seit mehreren Monaten in Verhandlungen.

Die seit 1804 bestehende Gruppe wird derzeit zu 98,5 Prozent von Bréau und Leitenden Angestellten kontrolliert. Sie beschäftigt weltweit 5.300 Mitarbeiter. (jb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.