-- Anzeige --

Opel stellt E-Concept für Vivaro vor

Die Batterien befinden sich unter dem Vivaro-Ladeboden
© Foto: Opel

Der Elektrotransporter soll eine verlängerte Reichweite von 400 Kilometern und eine Nutzlast von 750 Kilogramm haben


Datum:
21.09.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hannover. Opel hat auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge ein Konzept für einen neuen Elektro-Transporter mit über 400 Kilometern verlängerter Reichweite präsentiert. Die sogenannte Studie Vivaro E-Concept soll besonders für verkehrsbelastete Ballungsräume geeignet sein, wo ein Transporter mit Elektroantrieb in Zukunft im Alltagsgeschäft eingesetzt werden könnte.

Zielwert für die Studie Vivaro E-Concept ist laut Chris Lacey, Vice President Opel/Vauxhall Nutzfahrzeuge, eine Reichweite von 100 Kilometern im reinen Batteriebetrieb. Auf längeren Strecken, etwa im Überland- oder Zubringerdienst, schalte sich automatisch ein kleinvolumiger Verbrennungsmotor als bordeigener Generator zu. Auf diese Weise sei eine Stromversorgung des 111 Kilowatt starken Elektromotors und ein Aktionsradius von über 400 Kilometer möglich. Die für den reinen Elektroantrieb erforderlichen Batterien, die sich an einer haushaltsüblichen 230-Volt-Steckdose oder einem 400-Volt-Anschluss aufladen lassen, befinden sich unter dem flachen Vivaro-Ladeboden. Das Drehmoment von 370 Newtonmeter des Elektroantriebes, das Ladevolumen von fünf Kubikmetern und 750 Kilogramm Nutzlast sollen den Vivaro E-Concept zum vollwertigen Transporter für Lieferfahrten im urbanen Umfeld machen.

Opel präsentiert auf der Nutzfahrzeug-Messe außerdem den neuen Movano, der mit einem Verbrauch von 7,8 Litern auf 100 Kilometer und einem CO2-Ausstoß von 203 Gramm/Kilometer den niedrigsten Wert seiner Klasse haben soll. Außerdem fallen laut Opel im Vergleich zum Vorgängermodell die Betriebskosten um rund zehn Prozent niedriger aus. Berücksichtigt dabei seien die Aufwendungen für Wartung, Verschleiß, Versicherung, Wertverlust und Kraftstoff über vier Jahre und 150.000 Kilometer. Die Kosten für die Wartung und Verschleiß seien gegenüber dem Vorgängermodell um 24 Prozent gesunken.

Außerdem neu im Programm ist der überarbeitete Opel Vivaro. Hier wurde sowohl der Kabineninnenraum als auch das Diesel-Motorenprogramm überarbeitet. (ab)  

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.