-- Anzeige --

Nordfrost verdoppelt Flächen im Hafen Wesel

Tiefkühllogistiker Nordfrost investiert mächtig auf dem Gelände der DeltaPort Niederrheinhäfen
© Foto: Nordfrost

Der Tiefkühllogistiker investiert insgesamt 46 Millionen Euro und will 60 neue Arbeitsplätze in Wesel schaffen.


Datum:
07.09.2020
Autor:
Eva Hassa
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Schortens/Wesel. Tiefkühllogistiker Nordfrost hat im Rhein-Lippe-Hafen Wesel weitere Flächen im Erbbaurecht in einer Größe von rund vier Hektar erworben. Damit hat das Familienunternehmen sein ursprünglich fünf Hektar großes Grundstück auf dem Gelände der DeltaPort Niederrheinhäfen nahezu verdoppelt. Das teilt Nordfrost mit. Das Unternehmen verfüge zudem über die Option, das Gelände nochmals auf insgesamt rund 16 Hektar zu erweitern. Damit werde Nordfrost wichtiger Partner des „Cool Corridor“ zum klimafreundlichen Transport temperaturgeführter Waren zwischen Rotterdam und Wesel auf dem Rhein.

Nordfrost investiert insgesamt 46 Millionen Euro

Direkt am Wasser investiert der Tiefkühllogistiker nach eigenen Angaben insgesamt 46 Millionen Euro. Erste Baumaßnahmen zur Ertüchtigung der Kaianlage mit der Verlegung einer Kranbahn für den Betrieb einer eigenen Containerbrücke für den Schiffsumschlag laufen bereits. Darüber hinaus werden ein Tiefkühlhaus, Läger für Waren im plusgradigen Temperaturbereich und für General Cargo sowie Projektverladungshallen entstehen.

Mit dem Container-Schiffsumschlag und dem Betrieb eines Full-Service-Container-Depots startet Nordfrost an dem Hafenplatz im Frühjahr 2021. Die Inbetriebnahme des Logistikcenters sei für den Jahresanfang 2023 vorgesehen, heißt es. Insgesamt sollen rund 60 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Hafenstandort soll weitere Lebensmittel-Drehscheibe werden

„Unser Ziel in Wesel ist es, Logistik für alle Güter – bis hin zur Projektverladung – anzubieten und diesen Hafenstandort gleichzeitig als weitere Lebensmitteldrehscheibe aufzubauen, ganz analog zu unserer Entwicklung im Containerhafen Wilhelmshaven“, erklären die Nordfrost-Geschäftsführer Falk Bartels und Britta Bartels. So ist es eine strategische Ausrichtung des Unternehmens, der deutschen Lebensmittelbranche mittels der Hafenlogistik optimale Lösungen für die Abwicklung des wachsenden Handelsvolumens mit Drittländern zu bieten. Das künftige Hafen-Hinterlandterminal in Wesel passt laut Nordfrost mit der Anbindung an die ARA-Häfen - Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam - perfekt in diese Strategie. (eh)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.