-- Anzeige --

Norddeutsche maritime Wirtschaft fordert rasche Vertiefung der Elbe

Neben der Elbvertiefung fordern die Verbände und Politik vom Bund auch den Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals


Datum:
20.12.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg/Kiel. Der Bund muss endlich mit mehr Leidenschaft, Entschlossenheit und Energie daran gehen, die für die maritime Wirtschaft in Norddeutschland so zentrale Elbvertiefung sowie den Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals (NOK) in Angriff nehmen. Das ist der Kern einer gemeinsamen Erklärung, die heute beim Treffen des Unternehmensverband Nord, der IHK Schleswig-Holstein und Handelskammer Hamburg, sowie der Verkehrsminister Schleswig-Holstein und Hamburg verabschiedet wurde. Das zum zweiten Mal in dieser Zusammensetzung durchgeführte Treffen wurde in Kiel ausgerichtet.

Zwischen dem schleswig-holsteinischen Verkehrsminister Jost de Jager (CDU) und seinem Hamburger Amtskollegen Ian Karan (parteilos) muss sich auch in Berlin endlich die Erkenntnis durchsetzen, dass "die Wasserstraßen an die gestiegenen Anforderungen der internationalen Schifffahrt angepasst werden". Der Trend sei eindeutig: Immer größere Schiffe werden in Fahrt gesetzt. Da es sich in beiden Fällen um Bundeswasserstraßen handelt, falle dem Bund die Finanzierung zu.

Der schnelle Ausbau des NOK liegt wie auch die Elbvertiefung im originäre Interesse der der beiden Nachbarländer. De Jager erinnert daran, dass gut ein Drittel der in Hamburg umgeschlagenen Ladung als Ziel- oder Quellgebiet Skandinavien, das Baltikum oder Russland habe. Der NOK sei der kürzeste und auch ökologischste Transportweg für diese Waren, so de Jager und Karan. Pro Fahrt könnten gegenüber dem Weg um Skagen 250 Seemeilen, tausende Liter Treibstoff und damit entsprechende Emissionen eingespart werden. Damit habe der NOK auch eine "ökologische Dimension". (eha) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.