-- Anzeige --

Niederlande: Nijhof-Wassink übernimmt Wemmers Tanktransport

Der niederländische Logistikdienstleister Nijhof-Wassink wächst dank Übernahme eines Spezialisten für Flüssignahrung
© Foto: Nijhof Wassink

Der niederländische Spezialist für internationale Schüttguttransporte, Nijhof-Wassink, hat Wemmers Tanktransport akquiriert. Beide unterhalten auch in Deutschland eigene Niederlassungen.


Datum:
15.12.2021
Autor:
Kay Wagner
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rijssen. Der niederländische Logistikdienstleister Nijhof-Wassink hat den ebenfalls niederländischen Branchengenossen Wemmers Tanktransport übernommen. Beide Unternehmen sind auf internationale Schüttguttransporte in Europa spezialisiert, beide unterhalten auch in Deutschland eigene Niederlassungen. Die Übernahme soll ab 1. Januar 2022 wirksam werden, wie es in einer Mitteilung heißt.

Nijhof-Wassink ist Teil der familiengeführten Nijhof-Wassink-Gruppe, zu der noch eine Handvoll anderer Unternehmen aus dem Transportgewerbe gehört. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt auf Futtermittel- und Chemielogistik über Straße, Schiene und Wasser. Nach der Übernahme wird das Unternehmen 800 eigene Lastzugkombinationen besitzen und rund 1750 Mitarbeiter in acht europäischen Ländern beschäftigen. Zurzeit betreibt Nijhof-Wassink Niederlassungen in den ostniederländischen Gemeinden Rijssen (Stammsitz) sowie Coevorden, in Hörstel westlich von Osnabrück, Gistel (Belgien), Kutno (Polen) und Székesfehérvar (Ungarn).

Hauptmärkte Niederlande, Deutschland, Belgien und Frankreich

Wemmers Tanktransport ist spezialisiert auf Logistikdienstleistungen für Flüssignahrung. Der Firmensitz liegt in der Gemeinde Bleskensgraaf östlich von Rotterdam. Ausländische Niederlassungen betreibt Wemmers in Hamburg, Belgien, Österreich und Tschechien, sowie zusätzlich Hubs in Frankreich, Deutschland und Tschechien. Neben den Niederlanden sind Deutschland, Belgien und Frankreich aktuell die Hauptmärkte. Das Unternehmen beschäftigt laut niederländischen Medien zurzeit rund 350 Mitarbeiter. Der Name Wemmers soll nach der Eingliederung in Nijhof-Wassink weiter bestehen bleiben.

Sein Unternehmen habe sich verändern wollten, lässt sich Paul von den Nieuwenhuizen, Direktor und Eigentümer von Wemmers, in der Mitteilung zur Übernahme zitieren. Ziel sei es gewesen, auch in Zukunft ein „gesundes Transportunternehmen“ zu bleiben. Dabei sei auch eine Übernahme, „bei der die Zukunftsperspektiven und die Belange der Mitarbeiter/-innen“ berücksichtigt würden, als gangbare Möglichkeit gesehen worden. Diese Perspektiven habe Nijhof-Wassink in Aussicht gestellt. Nijhof-Wassink wird alle Mitarbeiter, Fahrzeuge und Niederlassungen von Wemmers übernehmen.

Anfang September war Wemmers Tanktransport in die Schlagzeilen geraten, nachdem ein niederländisches Gericht Wemmers zur Nachzahlung von niederländischen Löhnen an neun rumänische Fahrer verpflichtet hatte. Diese besaßen Verträge bei einem tschechischen Tochterunternehmen, waren aber regelmäßig für Wemmers in den Niederlanden gefahren. Die Richter verurteilten Wemmers zur Nachzahlung von mehreren zehntausend Euro an jeden Fahrer. (kw)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.