-- Anzeige --

Nicht nur auf die Kosten schauen

Grüne Logistik könnte zukünftig eine immer größere Rolle spielen
© Foto: ddp/Michael Urban

Geschäftsführer der KPMG Advisory in Wien rät Verladern und Logistikern, auch ökologische Aspekte in der Kostenrechnung zu berücksichtigen


Datum:
16.02.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wien. Verlader und Logistiker sollten nicht allein die Kostenminimierung vor Augen haben, sondern auch ökologische Aspekte in der Kostenrechnung berücksichtigen. Das rät Michael Büttner, Geschäftsführer der KPMG Advisory in Wien.

Green Logistics und Nachhaltigkeit könnten Unternehmen in Zukunft zwingen, viel stärker als bisher ökologische Faktoren und Kosten in der Kostenrechnung zu berücksichtigen. Ein Produkt mit dem LKW zu transportieren, könnte bei betriebswirtschaftlicher Rechnung kostengünstiger und effizienter sein als mit der Bahn oder einem anderen Transportmittel. Doch wenn der Konsument einen umweltfreundlichen Transport erwartete und bereit sei, dafür auch zu mehr zu bezahlen, würden sich Unternehmer künftig nicht mehr leisten können, die Sensibilität des Konsumenten zu ignorieren und weiter mit dem LKW zu fahren.

"Die Kunden sehen immer mehr grün und erwarten, dass Produzenten und Logistiker auch grün sehen", so Büttner. Künftig würde man nicht umhin kommen, CO2-provozierende Transportformen zu bepreisen. (mf)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.