-- Anzeige --

Lokführer bei der Deutschen Bahn entscheiden sich für den Streik

Die GDL hat entschieden: Die Lokführer bei der Deutschen Bahn werden erneut in den Streik ziehen. Der Streik im Güterverkehr beginnt bereits am heutigen Dienstagabend
© Foto: Jens Wolf dpa/lah

Bei der Urabstimmung der Gewerkschaft GDL stimmten 95 Prozent der teilnehmenden Mitglieder für einen Arbeitskampf, das teilte die Organisation in Frankfurt mit. Der Streik im Güterverkehr beginnt bereits heute.


Datum:
10.08.2021
Autor:
Stefanie Schuhmacher
1 Kommentare

-- Anzeige --

Frankfurt am Main. Seit einigen Tagen bereitet sich die Lokführer-Gewerkschaft darauf vor – heute um 11 Uhr teilte die Organisation das offizielle Ergebnis der Urabstimmung mit: Sechs Jahre nach den letzten Streiks der deutschen Lokführer, haben sie sich jetzt erneut zu diesem Schritt entschieden.

Der Streik beginnt bereits nächste Woche: Im Güterverkehr soll er laut GDL am Dienstagabend, 10. August, um 19 Uhr beginnen. Es folgt ein bundesweiter 48-stündiger Streik im Personenverkehr und in der Bahn-Infrastruktur vom Mittwoch, 2 Uhr, bis Freitag, 2 Uhr, sagte GDL-Chef Claus Weselsky am Dienstag in Frankfurt.

Hintergründe: Die GDL will nach Worten des GDL-Chefs eine Nullrunde im laufenden Jahr nicht akzeptieren, verlangte eine deutliche Corona-Prämie und Einkommenssteigerungen von 3,2 Prozent bei 28 Monaten Laufzeit.

Die Bahn will angesichts von neuen Milliardenverlusten während der Corona-Pandemie und großen Flutschäden einen länger laufenden Tarifvertrag und spätere Erhöhungsstufen bei gleicher Prozentzahl.

Letztere nannte zunächst keine Details zu Notfallplänen. Beim letzten GDL-Lokführer-Streik vor sechs Jahren hatte man einen Notfahrplan erstellt, um zumindest etwas Betrieb aufrecht zu erhalten. Im Fernverkehr konnte etwa ein Drittel der Züge fahren, vor allem auf den Hauptstrecken vom Ruhrgebiet nach Osten sowie von Hamburg nach Süden. Auch im Regionalverkehr und bei S-Bahnen dürfte bei einem Lokführerstreik ein Großteil der Züge ausfallen. Der gestörte Betriebsablauf könnte dann auch bei Konkurrenten der Deutschen Bahn zu Einschränkungen führen. (ste/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Helmut Scharmacher

10.08.2021 - 16:49 Uhr

Streiks sind gut, aber was die GdL wieder abzieht, kann ich nicht verstehen, die Lokführer verdienen doch nun schon spitzenmäßig, es muß doch gerade in der jetzigen Zeit nicht noch auf Kosten der Pendler, die doch schon genug Ärger durch Corona hatten, der Streik ausgetragen werden. Maßhalten und streiken ja, aber mit Sinn und Verstand !


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.