-- Anzeige --

Logistik: Cloud-Plattform für Digitalen Lieferschein

Unterzeichneten nun den Vertrag zum Digitalen Lieferschen: (l. Thomas Fell, Geschäftsführer GS1 Germany, r.: Professor Thomas Wimmer, Vorstandsvorsitzender BVL
© Foto: EHI

Über die Cloud-Plattform sollen laut BVL und GS1 Germany zunächst Lieferscheine, später auch andere Transportdokumente digital ausgetauscht werden.


Datum:
30.03.2022
Autor:
Eva Hassa
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Köln/Bremen. Das Projekt „Digitaler Lieferschein“, das die Bundesvereinigung Logistik (BVL) und die Standardisierungsorganisation GS1 Germany im Jahr 2020 gestartet haben, geht in die nächste Phase. Nach erfolgreicher Erprobungsphase („Proof of Concept“) im Herbst 2021 in 20 namhaften Unternehmen aus Konsumgüterindustrie, Handel und Logistik, wird nun mit dem Aufbau der Cloud-Plattform für den Digitalen Lieferschein gestartet. Das teilen BVL und GS1 Germany mit. 


Lieferscheine über Cloud-Plattform austauschen


In der ersten Stufe sollen dann alle Projekt-Teilnehmer über die zentrale Cloud-Plattform Lieferscheine und später auch weitere Transportdokumente digital austauschen können, heißt es. Ziel sei es, die Plattform in enger Abstimmung mit Industrie, Handel und Logistik bis Ende 2022 aufzubauen und in Betrieb zu nehmen.  „Die Besonderheit der angestrebten Lösung ist ihre Neutralität und der Community-Ansatz, der die Interessen aller Prozessbeteiligten berücksichtigt“, sagt dazu Martin Schwemmer, Geschäftsführer der BVL. 


Hintergrund für das Projekt „Digitaler Lieferschein“ ist: Noch immer begleiten Lieferscheine in Papierform die Warenlieferungen von Konsumgüterherstellern an den Handel. Aufgrund der vielfältigen Funktionen und Anforderungen können Lieferscheine nicht ohne Weiteres digitalisiert werden. Bei der Anlieferung im Handel fungiert der Lieferschein häufig als Quittung, die dem Verkäufer den ordnungsgemäßen Empfang der Lieferung bestätigt. Die Rückführung der Papierbelege an den Versender erfolgt in der Regel durch das Fahrpersonal des Logistikdienstleisters.


Zettelwirtschaft im Logistikalltag abschaffen


„Der kollaborativ entwickelte Ansatz soll die aufwändige Zettelwirtschaft im Logistikalltag abschaffen“, erklärt Thomas Fell, Lead GS1 Germany. Dies berge ein hohes Potenzial für schnellere, kostengünstigere Prozesse zu Gunsten aller Beteiligten. Zudem biete diese Lösung Möglichkeiten für eine Skalierung in weiteren Branchen, Märkten und Ländern sowie für weitere Anwendungen. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten zum Thema digitaler Lieferschein finden interessierte potenzielle Nutzer sowie IT-Dienstleister unter https://bvl-digital.de/cloud4log. (eh)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.