-- Anzeige --

KV-Buchungsportal Modility nimmt Pilotbetrieb auf

Auf der Buchungsplattform Modility können Spediteure freie Transportkapazitäten von KV-Operateuren finden, planen und online buchen
© Foto: modility.com/Screenshot

Über die Plattform können Spediteure ab sofort freie Transportkapazitäten von Operateuren des Kombinierten Verkehrs finden, planen und direkt online buchen.

-- Anzeige --

Hamburg. Mit Modility hat ein neues Buchungs- und Vermittlungsportal für Kombinierte Verkehre (KV) seinen operativen Betrieb gestartet. Unter modility.com können KV-Operateure seit Dienstag, 9. März, ihre Transportkapazitäten vermarkten und Spediteure diese finden und buchen. Die Plattform ist das Ergebnis einer Kooperation mehrerer Marktteilnehmer und hat das Ziel, den Zugang zum kombinierten Güterverkehr als klimafreundliche Transportalternative zu vereinfachen.

Mit Modility könnten Nutzer erstmals über einen offenen Marktplatz freie Transportkapazitäten von KV-Operateuren finden, planen und direkt online buchen. „Es geht um eine gesamteuropäische, neutrale Lösung“, sagte Ralf-Charley Schultze, Präsident des europäischen KV-Branchenverbands UIRR. „Die Corona-Krise zeigt uns, dass die Dynamik im Kombinierten Verkehr zunimmt und der Bedarf für kurzfristige und flexible Transportbuchungen steigt, nicht zuletzt auch im Vor- und Nachlauf auf der Straße.“

Verkehrsverlagerung als Ziel

Mit dem einfachen Zugang zu intermodalen Transporten soll Modility zur Verkehrsverlagerung beitragen und den KV stärken.

Initiator des Projekts ist die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), die Modility im Juli 2020 als Corporate Spin-off gegründet und gemeinsam mit zwölf Entwicklungspartnern aus der Transport- und Logistikbranche entwickelt hat. „Die beteiligten Unternehmen bilden einen Querschnitt der KV-Akteure ab, sodass die vielschichtigen Bedürfnisse und Herausforderungen des Marktes von Beginn an berücksichtigt wurden“, betonte Lars Neumann, Director Logistics, Strategy and Business Development der HHLA.

Das Bundesverkehrsministerium (BMVI) unterstützt die Pilotierungsphase im Rahmen des Förderprogramms „Zukunft Schienengüterverkehr“.

Zusätzlicher Online-Vertriebskanal für KV-Operateure

KV-Operateure können durch Modility einen zusätzlichen Online-Vertriebskanal erschließen, über den sie ihre Relationen und Restkapazitäten zu tagesaktuellen Preisen vermarkten und Zugauslastungen erhöhen können. Bereits nach wenigen Klicks seien die angebotenen Relationen für Nutzer sicht- und buchbar. Dabei habe der Operateur über ein Dashboard jederzeit die volle Kontrolle über Preise, Kapazitäten und Buchungen, heißt es vom Anbieter.

Spediteure können mit Modility KV-Verbindungen finden, tagesaktuelle Angebote nach ihren Bedürfnissen erhalten und bei Interesse buchen. Die Buchung wird über eine Benutzeroberfläche nach dem Vorbild bewährter Buchungsportale aus dem B2C-Bereich abgewickelt. Die Systemvorteile intermodaler Transporte würden so auch für Unternehmen ohne KV-Erfahrung zugänglich, heißt es vom Anbieter. Künftig sollen auch Transportunternehmer Vor- und Nachläufe über Modility anbieten und damit zusätzliche Transportoptionen auf der ersten und letzten Meile schaffen können.

Plattform wird während Pilotbetrieb weiterentwickelt

Bereits zum Go-live können Nutzer zahlreiche Relationen über das Portal einsehen und buchen. Die Nutzung von Modility ist laut Anbieter zunächst kostenlos, Gebühren fallen für erfolgreich vermittelte Transporte an. Während des Pilotbetriebs werde die Lösung gemeinsam mit Marktakteuren bedarfsgerecht weiterentwickelt, heißt es. (sn)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.