-- Anzeige --

Kurzarbeit bei Scania

12.000 Beschäftigte des NFZ-Herstellers müssen sich auf Kurzarbeit einstellen
© Foto: ddp

Schwedische VW-Tochter lässt 12.000 Mitarbeiter ab Juni verkürzt arbeiten


Datum:
18.05.2009
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Södertälje. Der schwedische Nutzfahrzeug-Hersteller Scania führt wegen des Nachfrage-Einbruchs Kurzarbeit an seinen heimischen Standorten ein. 12.000 schwedische Mitarbeiter in der Produktion, Verwaltung und Entwicklung werden ab Juni nur noch vier Tage pro Woche arbeiten. Das teilte das mehrheitlich zu Volkswagen gehörende Unternehmen am Freitag am Sitz in Södertälje mit. Die Gewerkschaften stimmten dem bereits vor Wochen angedeuteten Vorhaben zu. Die Lohneinbußen fallen nach früheren Angaben weniger stark aus. Vorerst ist die Kurzarbeit auf sechs Monate begrenzt. In dieser Zeit solle es keine Kündigungen geben, sagte Unternehmenschef Leif Östling. Scania waren im Zuge der Wirtschaftsflaute die Bestellungen weggebrochen. Im ersten Quartal wurden nur noch 6061 Fahrzeuge geordert – 70 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Der Umsatz ging um fast ein Drittel zurück, das Unternehmen konnte sich nur knapp in der Gewinnzone halten. In Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und anderen Ländern arbeiten die Beschäftigte bereits kurz. Weltweit hat Scania 33.600 Mitarbeiter. Volkswagen hält nach mehreren Aufstockungen im Laufe des vergangenen Jahres rund 72 Prozent an den Schweden. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.