-- Anzeige --

Kurz vermeldet: 10. November 2010

Aktuelle Kurznachrichten und Unternehmensmeldungen des Tages


Datum:
10.11.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Unternehmen

Vertrag verlängert - Die Stuttgarter Lapp Gruppe, Anbieter von integrierten Lösungen und Markenprodukten für Kabel- und Verbindungstechnik, hat ihre langjährige Zusammenarbeit im nationalen und internationalen Landverkehr mit Kühne + Nagel um weitere zwei Jahre verlängert. Seit 1998 arbeiten Kühne + Nagel Freiberg (vormals Cordes & Simon) und Lapp im Landverkehr zusammen. Über die Jahre wurde die Dienstleistungspalette sukzessive von nationalem Stückgut und Komplettladungen um internationale Verkehre, Beschaffungslogistik sowie Value Added Services erweitert. Zusätzlich zum Landverkehr ist Kühne + Nagel im Bereich Luft- und Seefracht für die Lapp Gruppe tätig. (sno)

Neuer Auftrag - Die Firma West Trans Line aus Minsk hat zehn Kögel Mega-Auflieger übernommen. Diese sind Bestandteil einer Bestellung von über 20 Fahrzeugen an die Spedition, die 150 LKW im Fuhrpark hat. Kögel betreut seine Kunden in Belarus über seine Vertriebsrepräsentanz Kögel Weißrussland. Diese ist ein Tochterunternehmen des russischen Vertriebsbüros von Kögel mit Sitz in Moskau. (sno)

Politik

Führerscheinentzug - Der saarländische Innenminister Stephan Toscani (CDU) hat dafür plädiert, Tätern bei Gewalt gegen Polizisten vermehrt den Führerschein zu entziehen. Im Strafgesetzbuch müssten Fahrverbote als eigenständige Strafe verankert werden, forderte Toscani. Bisher sehe das deutsche Strafrecht einen Führerscheinentzug nur als ,,Nebenstrafe" vor. Eine solche Sanktion sei oft aber ,,ein wirksames Signal, auch in vorbeugender Hinsicht: Wer unangenehme Konsequenzen fürchten muss, wird es sich zweimal überlegen, ob er einen Polizisten angreift". (dpa)

A 100 - Im Streit über die Verlängerung der Stadtautobahn A 100 hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) eine schnelle Entscheidung des Berliner Senats gefordert. Im Interview mit der "Berliner Morgenpost" drohte er damit, den bereits bewilligten Anteil des Bundes in Höhe von 400 Millionen Euro zu streichen. Zugleich kritisierte er einen Vorschlag der Berliner CDU, die Bevölkerung über den Weiterbau abstimmen zu lassen. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.