-- Anzeige --

Kurz- und Langzeitmiete

Wie lang soll die ideale Mietdauer sein?
© Foto: sizta/fotolia.com

Vor der Entscheidung für einen Mietvertrag muss sich jedes Transportunternehmen vor Augen führen, welcher Zweck mit den Fahrzeugen erfüllt werden soll


Datum:
23.05.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bei der Fahrzeugmiete gibt es einen Unterschied zwischen Kurz- und Langzeitmiete. Als Langzeitmiete gelten Mietdauern von über zwölf Monaten, als Kurzmiete welchen solche Verträge bezeichnet, die unter Umständen auch nur für wenige Tage, auf jeden Fall aber für einen kürzeren Zeitraum als ein Jahr geschlossen werden.

Aktuell zeigt sich in der Branche ein erkennbarer Trend zur kurzzeitigen und mittelfristigen Miete. Nach den Ergebnissen einer Befragung von 16.700 Unternehmen, die die Euro-Leasing GmbH über die Kommunikationsagentur PosernConnect im Vorfeld der IAA Nutzfahrzeuge 2006 durchgeführt hat, wünscht sich die Mehrheit der Befragten eine Vertragslaufzeit von höchsten 24 Monaten. Über 20 Prozent würden auch 48 Monate mieten. Ferner ergab sich bei der Umfrage, dass bei der LKW-Miete der Preis zwar ein wichtiges Kriterium sei, Spediteure, Transporteure und Logistiker aber nicht bereit wären, aus Kostengründen auf Servicequalität zu verzichten. Zu den gefragtesten Vermieterangeboten gehören laut Studie LKW mit On-Board Units, die für 75 Prozent der Teilnehmer sehr wichtig sind. Die Bereitstellung von Ersatzfahrzeugen sowie Flexibilität in der Vertragslaufzeit wünschten sich über 60 Prozent der befragten Spediteure und Transporteure. Euro 5-Fahrzeuge hatten für 38 Prozent einen hohen Stellenwert.

Der Abschluss von Kurzzeit-Mietverträgen ist dann für ein Unternehmen interessant, wenn Auftrags-Spitzen effektiv abgedeckt werden sollen. So besteht auch die Möglichkeit, flexibel zu reagieren und je nach Marktlage statt eines 40-Tonners beispielsweise zwei 12-Tonner zu mieten. Wer regelmäßig kurzfristige Mietverträge abschließt, bekommt Fahrzeuge, die auf dem aktuellsten Stand der Technik sind.

Langzeitmiete hingegen hat den Vorteil, dass man für einen längeren Vertragszeitraum von einem festen Bestand an Fahrzeugen ausgehen kann. Außerdem besteht dann bei vielen Anbietern die Möglichkeit, beispielsweise Auflieger mit dem Logo der eigenen Firma in Auftrag zu geben. Langzeitmietverträge laufen allerdings über 12-60 Monate und können in vielen Fällen in dieser Zeit nur gegen Aufpreis gekündigt werden. Andererseits bekommt man für die monatliche Mietrate häufig noch interessante Serviceangebote dazu.

Einen Sonderfall stellt noch der so genannte Mietkauf dar. Hierbei wird der Mietkäufer zum wirtschaftlichen Eigentümer des Fahrzeugs und zahlt über eine festgelegte Laufzeit die Gesamtkosten des Fahrzeugs in Raten ab. Im Bereich "Fahrzeugkauf" dieser Infoline findet das Thema "Mietkauf" noch genauere Beachtung.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.