-- Anzeige --

Hapag-Lloyd unter Druck - rote Zahlen

Im ersten Halbjahr hat Hapag-Lloyd knapp 33 Millionen Euro verloren
© Foto: Hapag-Lloyd

Im ersten Halbjahr hat Hapag-Lloyd knapp 33 Millionen Euro verloren


Datum:
11.08.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Die Containerreederei Hapag-Lloyd fährt weiter in den roten Zahlen. Für das zweite Quartal dieses Jahres weist Hapag-Lloyd bei einem Umsatz von 1,5 Milliarden Euro einen Konzernverlust von 10,6 Millionen Euro aus, geht aus dem am Donnerstag in Hamburg veröffentlichten Zwischenbericht hervor. Im ersten Halbjahr hat Hapag-Lloyd damit knapp 33 Millionen Euro verloren, gegenüber einem Gewinn von 175 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Umsatz lag mit knapp drei Milliarden Euro leicht über Vorjahr.

Die Erträge würden durch sinkende Frachtraten und hohe Brennstoffkosten belastet, heißt es in der Mitteilung. Gleichzeitig sei die Nachfrage nach Transportdienstleistungen in Japan zurückgegangen und der schwache Dollar habe sich negativ ausgewirkt.

Die transportierte Menge lag mit 2,53 Millionen Standardcontainern (TEU) im ersten Halbjahr dennoch um 3,3 Prozent über dem Vorjahr. Auf mittlere Sicht seien die Aussichten für die Containerschifffahrt gut; wegen zeitweiliger Ungleichgewichte könne es aber zu schwankenden Transportmengen und Frachtraten kommen, heißt es in dem Bericht.

Hapag-Lloyd gehört mit 144 Containerschiffen mit einer Kapazität von 651 000 TEU zu den größten Reedereien weltweit. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 6800 Mitarbeiter. Hapag-Lloyd gehört zu 61,6 Prozent einem Konsortium, an dem die Stadt Hamburg und der Unternehmer Klaus-Michael Kühne die meisten Anteile halten. Weitere 38,4 Prozent gehören der Tui, die sich jedoch gern davon trennen möchte. Seit Ende vergangenen Jahres waren sowohl ein Börsengang als auch der Verkauf von Anteilen an einen Investor erwogen worden. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.