-- Anzeige --

Hafen Hamburg: Feeder-Verkehre nehmen wieder zu

Derzeit zählt der Hamburger Hafen 60 unterschiedliche Feeder-Dienste
© Foto: Eckhard-Herbert Arndt

American President Lines (APL) konzentriert Feeder-Aufkommen für die Ostsee auf Hamburg und Bremerhaven


Datum:
31.08.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Der Hamburger Hafen kann allmählich bei den Feeder-Verkehren wieder an die Ergebnisse aus "alten" Zeiten anknüpfen. Die zur NOL-Gruppe gehörende Reederei American President Lines (APL) hat sich dazu entschlossen, einen Teil des für die Ostsee bestimmten beziehungsweise aus diesem Fahrtgebiet stammenden Feeder-Aufkommens von Rotterdam nach Hamburg sowie Bremerhaven zu verlagern. In der Elbe-Stadt werden die Schiffe bei der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), in Bremerhaven bei Eurogate abgefertigt.

Aus Sicht der HHLA ist der Zugewinn des APL-Feeder-Aufkommens für den Hamburger Hafen als Ganzes "ein wegweisender Erfolg". Es habe sich gezeigt, dass die Anstrengungen der Hamburger Hafenwirtschaft im hart umkämpften Feeder-Geschäft allmählich Wirkung zeigen, ergänzte HHLA-Sprecher Florian Marten gegenüber der VerkehrsRundschau. Neben der Inbetriebnahme der FLZ hatte die Hamburg Port Authority (HPA) zu Jahresbeginn auch ein neues Hafenentgelt-System eingeführt, das Großkunden, zu denen auch die Feeder-Reeder gehören, mit besonderen Konditionen belohnt. Aktuell zählt der Hamburger Hafen 60 unterschiedliche Feeder-Dienste. Sie sorgen für rund 160 Schiffsanläufe pro Woche. Zum Vergleich: 2009 waren es in Hamburg bedingt durch die Wirtschaftskrise nur 45 Feeder-Dienste.

Sowohl die HHLA als auch Eurogate sind die Gründer der Feeder Logistik Zentrale (FLZ), die seit Sommer 2009 im Elbe-Hafen die zentrale Steuerung der Feeder-Verkehre sicherstellt. Erstkunde der FLZ war die Reederei Unifeeder, doch inzwischen ist auch Team Lines dazugestoßen. "Wir sind sehr zufrieden mit der FLZ", bestätigt Soren Peddersen, Deutschland-Geschäftsführer von Team Lines. (eha)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.