-- Anzeige --

Güterzug mit Digitaler Automatischer Kupplung startet Testfahrt

Setzen große Hoffnungen auf die Digitale Automatische Kupplung (v.l.): Sigrid Nikutta, DB-Vorstand für Güterverkehr, Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr und Daniela Gerd tom Markotten, DB-Vorständin für Digitalisierung und Technik
© Foto: DB AG / Oliver Lang

Die Digitale Automatische Kupplung (DAK) soll den Schienengüterverkehr effizienter, einfacher und damit günstiger machen - ihre Einführung ist nun ein Stück näher gerückt.


Datum:
19.01.2022
Autor:
Mareike Haus/dpa
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Große Hoffnungen werden im Schienengüterverkehr in die Digitale Automatische Kupplung (DAK) gesetzt. Nachdem in den vergangenen Jahren in einem Forschungsprojekt verschiedene Kupplungen auf Rangierbahnhöfen ausprobiert wurden, hat nun ein ganzer Güterzug mit der digitalen Technik eine Testreise durch mehrere europäische Länder begonnen. Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) verabschiedete den Zug am Mittwoch im Berliner Westhafen gemeinsam mit den Digital- sowie Güterchefinnen der Deutschen Bahn, Daniela Gerd tom Markotten und Sigrid Nikutta. Von Berlin aus soll der Güterzug zunächst nach Österreich und dann in die Schweiz fahren. Die Testfahrt ist die nächste Stufe des Forschungsprojekts, an dem neben der Deutschen Bahn fünf weitere Unternehmen beteiligt sind.

Flächendeckender Einsatz für 2030 vorgesehen

Die Digitale Automatische Kupplung gilt als wichtiger Baustein, um den Anteil des Güterverkehrs auf der Schiene deutlich zu erhöhen. Derzeit werden Güterwaggons wie schon vor mehr als 100 Jahren per Hand aneinander gekoppelt. Das ist zeitaufwendig und nicht ungefährlich. Mit der DAK soll diese Praxis künftig automatisch und digital ablaufen. Die Technik gibt es seit vielen Jahren und ist laut dem Interessenverband Allianz pro Schiene etwa in den USA, Russland und China schon lange im Einsatz. In Europa könnte die DAK nach der Testphase aus Sicht der Bahn in den kommenden zwei Jahren eingeführt werden und bis 2030 flächendeckend im Einsatz sein.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.