-- Anzeige --

Frankreich will Arbeitszeit-Richtlinie auf Selbstständige ausweiten

Frankreich will die EU-Vorgaben umsetzen
© Foto: EU/Bartl

Regierung erarbeitet Verfahren für alle LKW-Fahrer / Auch Büroarbeit soll einbezogen werden


Datum:
29.07.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Paris. Entgegen der weitläufigen Meinung hat Frankreich die EU-Richtlinie 2002/15 zu Höchstarbeitszeiten im Straßengütertransport bisher nicht auf selbstständige LKW-Fahrer angewandt. Dies bestätigte eine Sprecherin des französischen Umweltministeriums, in dem die zentrale Stelle für Arbeitszeitenkontrolle angesiedelt ist.

Die Direktive beschränkt die durchschnittliche Wochenarbeitszeit von Lastwagenfahrern auf durchschnittlich 48 Stunden. Die Regelung galt zunächst nur für Angestellte, sollte ab März des vergangenen Jahres jedoch auf Selbstständige ausgeweitet werden. Dies bestätigte im Juni dieses Jahres nochmals das europäische Parlament.

„Erst die Parlamentsentscheidung hat die Umsetzung der Richtlinie ja endgültig besiegelt", sagte die Ministeriumssprecherin Marina Louvet. „Wir arbeiten deshalb noch an einem Verfahren, mit dem alle Arbeitsstunden dieser Erwerbstätigen – also auch die zuhause am Schreibtisch - in die Arbeitszeitenkontrolle mit einbezogen werden können." Genaueres zu der Messmethode konnte sie jedoch nicht sagen.

Das europäische Parlament widersprach mit seiner Entscheidung der Ansicht der europäischen Kommission, die die Regelung lediglich auf sogenannte Scheinselbstständige ausweiten wollte. (ll) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.