-- Anzeige --

Fördergelder für neue Lkw-Stellplätze

Das Bundesverkehrsministerium fördert den Bau weiterer Lkw-Stellplätze
© Foto: Hans Blossey/Euroluftbild/picture-alliance

An drei Standorten in Baden-Württemberg und Hessen entstehen neue Lkw-Stellplätze, mit den Bauarbeiten soll teilweise noch in diesem Monat begonnen werden.

-- Anzeige --

Berlin. Um mehr Lkw-Stellplätze zu schaffen, fördert das Bundesverkehrsministerium (BMVI) drei Neu- und Ausbauprojekte in Baden-Württemberg und Hessen mit insgesamt rund 4,6 Millionen Euro. Im Sommer war die neue Förderrichtlinie „Lkw-Stellplätze (SteP)“ vorgestellt worden, deren Ziel es ist, dass im Drei-Kilometer-Radius von Autobahnanschlussstellen zusätzliche Lkw-Stellplätze entstehen. Dafür stellt das BMVI im ersten Schritt 90 Millionen Euro bis zum Jahr 2024 bereit. Förderanträge können seit dem 14. Juli 2021 beim Bundesamt für Güterverkehr (BAG) gestellt werden.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sprach von einem „echten Blitzstart“ und kündigte an, dass noch in diesem Monat die ersten Bauarbeiten beginnen. „Das ist ein echter Erfolg. Und das sind wir unseren Lkw-Fahrerinnen und -Fahrern schuldig. Gerade jetzt während der Corona-Pandemie stehen sie an vorderster Front und bringen unermüdlich Waren und Güter an ihr Ziel. Um neue Kräfte zu tanken, brauchen sie Pausen“, sagte Scheuer. Der Bund investiere gezielt in den Ausbau von Stellplätzen – erstmals auch auf Autohöfen und in Gewerbegebieten.

Die Lkw-Parkplätze sollen unter anderem für mindestens zehn Jahre bestehen, in der Regel ganzjährig mindestens in der Zeit von 18 bis 6 Uhr geöffnet sein, mindestens 30 Lkw-Stellplätze bei Neu- oder Ausbaumaßnahmen bzw. zehn Stellplätze bei der Umgestaltung bestehender Flächen aufweisen, ausreichende sanitäre Einrichtungen (WC, Dusche) aufweisen und über ein System verfügen, das den aktuellen Belegungsgrad erfasst und diesen online auf dem Mobilitäts Daten Marktplatz (MDM) bereitstellt. Hierfür ist ein Zuschuss von 80 Prozent (Neu- und Ausbau) bzw. 90 Prozent (Umgestaltung) der förderfähigen Kosten vorgesehen.

Die ersten Fördergelder gehen an folgende Bauprojekte:

  • - Ausbau von 30 Lkw-Stellplätzen an der A 5, Anschlussstelle Herbolzheim (58), in Baden-Württemberg, Baubeginn im September 2021
  • - Ausbau von 36 Lkw-Stellplätzen an der A 5, Anschlussstelle Achern (53), in Baden-Württemberg, Baubeginn im April 2022
  • - Neubau von 76 Lkw-Stellplätzen an der A 44, Anschlussstelle Breuna (66), in Hessen, Baubeginn im Februar 2022

 Das neue Förderprogramm ist Teil des Fünf-Punkte-Plans für besseres Lkw-Parken, den Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer im Jahr 2020 vorgestellt hatte. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Günter Müller

17.09.2021 - 16:13 Uhr

Warum so wenig ? Es werden 1000de Parkplätze gebraucht.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.