-- Anzeige --

BG Verkehr: Neue Gefahrtarife ab kommendem Jahr

Mitglieder der BG Verkehr aus dem Bereich Güterkraftverkehr könnten ab Januar 2022 einen geringeren Beitrag zahlen müssen
© Foto: Stockphoto-Graf/AdobeStock.com

Ab Januar 2022 gelten für Mitglieder der Berufsgenossenschaft geänderte Gefahrtarife. Für Unternehmen des Güterkraftverkehrs könnte es günstiger werden.


Datum:
16.09.2021
Autor:
Stephanie Noll
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Die BG Verkehr verändert ab dem kommenden Jahr ihre Gefahrtarife. Folgendes werde ab Januar 2022 gelten: 

Im Güterkraftverkehr seien die Entgelte gegenüber den Entschädigungsleistungen proportional stärker gestiegen, daher werde die Gefahrklasse im Bereich 550 (Güterkraftverkehr) sinken. Im Bereich der Briefdienste (Gefahrtarifstelle 516) seien die Entschädigungsleistungen stark angestiegen, daher will die Berufsgenossenschaft die Gefahrklasse im neuen Gefahrtarif in drei Stufen anheben. Im Bereich der Möbelspedition (Gefahrtarifstelle 570) seien die Entschädigungsleistungen proportional stärker gestiegen als die Entgelte, weshalb es dort ebenfalls zu einer Erhöhung der Gefahrklasse komme. Gleiches gelte für die Transportlogistik ohne Fahrtätigkeit (Gefahrtarifstelle 517).

Hintergrund: Unternehmen mit einer ähnlichen Gefährdung werden bei der BG Verkehr zu Risikogemeinschaften zusammengefasst, die einer Gefahrklasse zugeordnet sind. Die einzelnen Gefahrklassen stellt die Berufsgenossenschaft dann in einem Gefahrtarif zusammen, der eine wesentliche Grundlage für die Beitragsberechnung ist.

Der Gefahrtarif wird spätestens alle sechs Jahre von der Vertreterversammlung überprüft und neu beschlossen. Dazu werden die Ausgaben der vergangenen sechs Jahre für Unfälle und Berufskrankheiten ermittelt und ins Verhältnis zur Entgeltsumme der jeweiligen Risikogemeinschaft gesetzt.

Wie die BG Verkehr betont, sei eine Erhöhung der Gefahrklasse im neuen Gefahrtarif nicht zwingend gleichbedeutend mit einem höheren Beitragssatz. Für die Beitragsberechnung seien neben den Gefahrklassen auch die Entgelte sowie der Beitragsfuß relevant. (sn)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.