-- Anzeige --

Fachkräftemangel in Deutschland inzwischen über Vorkrisenniveau

Den Unternehmen in Deutschland fehlen zunehmend Fachkräfte (Symbolbild)
© Foto: WavebreakmediaMicro/Adobe Stock

Der Fachkräftemangel wird in Deutschland zum immer drängenderen Problem, unter dem bei 43 Prozent aller Unternehmen die Geschäftstätigkeit leidet.


Datum:
19.11.2021
Autor:
Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Frankfurt am Main. Das Problem fehlender Fachkräfte spitzt sich in Deutschland weiter zu, wie das aktuelle KfW-Ifo-Fachkräftebarometer zeigt. Im Oktober 2021 hat der Fachkräftemangel demnach für Beeinträchtigungen der Geschäftstätigkeit von 43 Prozent aller Unternehmen gesorgt. Dabei sind mittelständische Unternehmen und Großunternehmen im selben Ausmaß betroffen (43,2 bzw. 42,5 Prozent). Im Vergleich zum Oktober 2020 hat sich damit der Anteil der vom Fachkräftemangel betroffenen Unternehmen nahezu verdoppelt (23 Prozent im Oktober 2020).

Im Oktober haben laut dem KfW-Ifo-Fachkräftebarometer alle Wirtschaftsbereiche Probleme gemeldet. Schaut man detaillierter in die Branchen, so war der Fachkräftemangel im Oktober bei den Unternehmen im Landverkehr (Personen- und Güterverkehr auf Straße und Schiene und einschließlich Transport in Rohrfernleitungen), mit 64 Prozent am zweitstärksten ausgeprägt. An der Spitze lagen die Beherbergungsbetriebe, bei denen 72 Prozent der Unternehmen fehlendes Fachpersonal beklagten. Von den Dienstleistern der Informationstechnologie waren ebenfalls mehr als die Hälfte betroffen.

Fachkräftemangel hemmt die Unternehmen

„Das aktuelle KfW-Ifo-Fachkräftebarometer zeigt, dass die deutsche Wirtschaft aktuell mit mehr als Material- und Lieferengpässen zurechtkommen muss. Der Fachkräftemangel hemmt die Unternehmen in weit größerem Ausmaß als vor der Krise“, sagte Fritzi Köhler-Geib, die Chefvolkswirtin der KfW. „Fehlende Fachkräfte drohen zum Nadelöhr für den weiteren Aufschwung und das Wachstum in den nächsten Jahren zu werden. Wie sich der Fachkräftemangel weiterentwickelt, wird entscheidend davon abhängen, ob und in welchem Ausmaß die Erwerbsbeteiligung der Deutschen und die Arbeitskräftezuwanderung wieder steigt und inwieweit es gelingt, durch Aus- und Weiterbildung die Fachkräfte bedarfsgerecht zu qualifizieren.“ (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.