-- Anzeige --

EU begrüßt ICAO-Beschluss zu CO2-Verringerung im Flugverkehr

In der EU gilt seit Januar ein System zur Absenkung des CO2-Ausstoßes in der Luftfahrt, das von vielen nicht EU-Ländern kritisiert wird
© Foto: dapd/Mario Vedder

Die Ankündigung der Zivilluftfahrtorganisation ICAO, Rahmenbedingungen zur Senkung der CO2-Emissionen im Flugverkehr zu schaffen, trifft bei EU-Politikern auf positive Resonanz.


Datum:
12.11.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Brüssel. Die Internationale Zivilluftfahrtorganisation ICAO hat nach ihrer 197. Ratssitzung am vergangenen Freitag angekündigt, weltweit geltende Rahmenbedingungen für Maßnahmen zur Senkung der CO2-Emissionen im Flugverkehr zu beschließen. Solche Rahmenbedingungen sollen in den nächsten Monaten von einer Expertengruppe ausgearbeitet werden, die sich aus hochrangigen Regierungsvertretern aus allen Teilen der Welt zusammensetzen soll. Die in der Gruppenarbeit erzielten Ergebnisse sollen dann auf der nächsten ICAO-Generalversammlung im September 2013 von allen Mitgliedsländern angenommen werden. Es wäre das erste Mal, dass sich ICAO auf weltweit anerkannte Regeln zur Senkung des CO2-Ausstoßes im Flugverkehr einigen würde.

Erste Reaktionen aus der EU fallen positiv aus. „Gute Neuigkeiten von ICAO“, schreibt EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard auf der Kommunikationsplattform Twitter. „Glückwunsch an ICAO!“ „Ich bin sehr glücklich über das Ergebnis der ICAO-Ratssitzung“, twittert ebenfalls EU-Verkehrskommissar Siim Kallas. Der Beschluss sende ein starkes politisches Signal aus, das zu einer weltweiten Einigung bei den Flugzeugabgasen führen könne. Vorsichtiger äußern sich Umweltverbände. Es sei weiterhin unklar, auf was sich ICAO einigen werde, schreibt der europäische Dachverband Transport & Environment in einer Stellungnahme. In dem jetzt gefassten Beschluss sei nichts von konkreten und verbindlichen Zielen zur Verringerung des Schadstoffausstoßes von Flugzeugen zu lesen.

In der EU gilt seit Januar ein System zur Absenkung des CO2-Ausstoßes in der Luftfahrt, das von vielen nicht EU-Ländern, darunter die USA, Russland, China und Indien, scharf kritisiert wird. Die Einführung eines Systems auf der Ebene von ICAO wird von Beobachtern als Lösungsmöglichkeit in dem Streit angesehen. (kw)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.