-- Anzeige --

Erster Renault Trucks E-Tech T für Rotkäppchen-Mumm

11.09.2023 14:48 Uhr | Lesezeit: 2 min
Bild von Udo Mänicke, Bürgermeister Freyburg, Christof Queisser, Geschäftsführer Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien, Frederic Ruesche, Geschäftsführer Renault Trucks Deutschland vor dem Renault E-Trucks
Bei der Vorab-Vorstellung des Trucks in Freyburg, von links: Udo Mänicke, Bürgermeister Freyburg; Christof Queisser, Geschäftsführer Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien; Frederic Ruesche, Geschäftsführer Renault Trucks Deutschland
© Foto: RenaultTrucks/ Rotkaeppchen

Rotkäppchen-Mumm wird den ersten Renault Trucks E-Tech T in Deutschland im regionalen Verteilerverkehr einsetzen.

-- Anzeige --

Der erste vollelektrische Renault Trucks E-Tech T in Deutschland kommt ab 2024 bei der Sektkellerei Rotkäppchen-Mumm zum Einsatz. Der E-Lkw soll im regionalen Verteilerverkehr fahren, wie Renault Trucks weiter mitteilt.

In Zukunft soll er die Flaschen zwischen dem Rotkäppchen-Werk und dessen Lager in Freyburg in Sachsen-Anhalt transportieren. Die Strecke umfasst rund vier Kilometer. Sie wird bisher mehrere Male pro Tag mit einem Diesel-Lkw bestritten. Mit dem Neuzugang soll der Transport umweltfreundlicher gestaltet werden, so der Hersteller.

E-Tech T vorab auf Stipvisite in Freyburg

Während der reguläre Betrieb des Lkw für die Sektkellerei erst Anfang 2024 startet, war dieser vorab während des Winzerfestes in Freyburg auf Stippvisite bei dem Unternehmen. Zur Premiere war auch Freyburgs Bürgermeister Udo Mänicke gekommen. Er lobte die Entscheidung des Getränkeherstellers, vor Ort auf Elektromobilität zu setzen  und so Lärm- und Abgasemissionen zu verringern: "Die Sektkellerei befindet sich in der Stadt, während das Logistikzentrum außerhalb liegt, was täglichen Shuttle-Verkehr verursacht", so Mänicke.

Technische Details der schweren elektrischen Baureihe

Die Fahrzeugkonfiguration und Ladeinfrastruktur des Renault Trucks E-Tech T wurden speziell an den Bedarf des Kunden angepasst. Durch die detaillierte Analyse des Fahrzeugeinsatzes entwickelten die Experten des Herstellers eine für die hügelige Landschaft passende Ladestrategie. Dabei analysierten sie Topografie, Beladung, Standzeiten und viele weitere Faktoren.

Das zulässige Gesamtgewicht des schweren Lkw umfasst bis zu 42 Tonnen. Für die Sektkellerei hat der Truck eine Batteriekapazität von 540 kWh erhalten und verfügt über sechs Lithium-Ionen Batteriepacks.

Der E-Lkw hat zudem einen Ladeanschluss mit einer Ladeleistung von 43 kW Wechselstrom (AC) und 250 kW Gleichstrom (DC). Das ermöglicht laut dem Hersteller den Mehrschichtbetrieb des Fahrzeugs, da bei Zwischenstopps mit der DC-Ladeinfrastruktur geladen werden kann.  

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Kennen Sie schon unseren VerkehrsRundschau Newsletter-Service?

Immer Werktags bekommen Sie aktuelle Nachrichten aus der Transport- und Logistikbranche kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach. Den VR-Newsletter hier gratis abonnieren.


-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Einkauf (Non-Pharma)

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.