-- Anzeige --

Daimler baut auch Axor und Atego in Tatarstan

Die einzelnen Fahrzeugteile werden als CKD-Bausätze im Werk zusammengebaut 
© Foto: Daimler

NFZ-Hersteller eröffnet offiziell in Tatarstan ein Werk mit Kamaz und lässt dort Actros, Axor, Atego und Fuso montieren


Datum:
11.03.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Stuttgart/Naberezhnye Chelny. Das Joint Venture Mercedes-Benz-Trucks-Vostok zwischen Daimler und dem russischen LKW-Hersteller Kamaz hat am 11.3.2011 sein Werk in Naberezhnye Chelny offiziell eröffnet. „Die globale Wirtschaft ist eindeutig wieder auf Erholungskurs – und dasselbe gilt für die russische Wirtschaft, die noch in diesem Jahr ihr Vorkrisenniveau erreichen dürfte. Das gleiche gilt für den Nutzfahrzeugmarkt", erläuterte der Daimler-Trucks-Chef Andreas Renschler.

Am Standort (Republik Tatarstan), der auch Produktionsstätte von Kamaz ist, werden seit letztem Herbst Mercedes-Benz Actros als vollständig zerlegte Completely-Knocked-Down-Bausätze (CKD) in der Serienfertigung zusammengesetzt. Das Angebot wird nun durch die beiden Marken Axor und Atego erweitert. Im vergangenen Jahr wurden gut 1600 LKW abgesetzt, was laut Daimler annähernd dem Niveau des Jahres 2008 entspricht. Auch die japanische Daimler-Tochter Fuso verkauft seit Mitte 2010 unter dem Label Fuso Kamaz Trucks Rus seine 7,5-Tonner-Fuso. Diese fanden im vergangenen Jahr 790 Abnehmer.

Der Süddeutsche Fahrzeugbauer ist seit Ende 2008 stärker mit Kamaz verbunden. Damals übernahmen die Schwaben zusammen mit der European Bank for Reconstruction and Development 15 Prozent der Anteile an Kamaz. (rs)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.