-- Anzeige --

CSU-Politiker: PKW-Maut soll Einnahmen erhöhen

19.08.2011 15:28 Uhr
CSU-Politiker: PKW-Maut soll Einnahmen erhöhen
Die CSU schlägt eine Jahresvignette in Höhe von 100 Euro vor 
© Foto: Fotolia

Landtagsfraktion der CSU schließt Belastung von Inländern bei PKW-Maut nicht mehr aus

-- Anzeige --

München. Die Landtags-CSU schließt eine stärkere Belastung von deutschen Autofahrern bei einer möglichen PKW-Maut nicht aus. Über eine Kompensation in Form von Steuersenkungen könne erst dann nachgedacht werden, wenn das Geld für dringend benötigte Schienen- und Straßenprojekte in der Kasse sei, sagte der verkehrspolitische Sprecher Eberhard Rotter am Freitag in München. Für den Ausbau von Bundesstraßen und Autobahnen, die Sanierung von Brücken sowie neue Rastplätze für Lastwagen benötige der Freistaat etwa zwei Milliarden Euro.

„Wenn man die Belastung auf die ausländischen Fahrzeuge reduziert, dann wird der gewünschte Betrag nicht reinkommen", sagte der Wirtschaftsexperte der Landtags-CSU, Erwin Huber. Der Anteil der ausländischen Autos auf den Autobahnen in Deutschland liege gerade einmal bei sechs Prozent.

Rotter schlägt eine Jahresvignette in Höhe von 100 Euro vor, die inländische und ausländische Nutzer gleichermaßen zahlen müssten. Allerdings knüpft Rotter die Einführung an Bedingungen: Die Einnahmen sollten nur für Verkehrsprojekte verwendet werden. Zudem dürfe der Bund keine regulären Mittel des Verkehrshaushaltes kürzen.

Sollten die deutschen Autofahrer wegen sprudelnder Einnahmen doch entlastet werden können, plädierte Rotter für eine Senkung der Mineralölsteuer. So könne gleichzeitig der „Tanktourismus" in Grenzregionen gestoppt werden. Über die Details der Gebühr will sich die CSU auf ihrem Parteitag im Oktober verständigen. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Lkw-Maut Deutschland

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleitung Modulschrankrevision

Frankfurt am Main;Frankfurt am Main

-- Anzeige --

KOMMENTARE


Politiker

22.08.2011 - 11:18 Uhr

Früher dachte ich, C = christlich. Jetzt bedeutet es: Ausplünderung der eigenen Bürger!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.