-- Anzeige --

BMVBS ruft Logistikunternehmen zu Lang-LKW-Einsatz auf

Noch in diesem Jahr soll das Straßennetz, auf dem Lang-LKW fahren dürfen, erweitert werden
© Foto: dapd/Jens-Ulrich Koch

Verkehrs-Staatssekretär Andreas Scheuer (CSU) hat große Logistikunternehmen aufgefordert, sich am Feldversuch mit Lang-LKW zu beteiligen.


Datum:
20.11.2012
2 Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Das Bundesverkehrsministerium hat eindringlich an große Logistikunternehmen appelliert, sich an dem umstrittenen Feldversuch mit Lang-LKW zu beteiligen. Fast elf Monate nach dem Start sind 19 Speditionen mit 34 dieser Fahrzeuge unterwegs. Verkehrs-Staatssekretär Andreas Scheuer (CSU) ließ einen gewissen Unmut über die unter den Erwartungen gebliebene Resonanz auf das Vorhaben erkennen. „Das wäre der Wunsch von uns, dass gerade auch große Logistiker, die deutschlandweit wirklich heftig jeden Tag unterwegs sind, nicht nur uns sagen, sie sind kurz davor zu bestellen und im Vorstand einen Beschluss zu fassen, sondern dass das jetzt auch mal beschlossen und angeschafft wird“.Scheuers Aufforderung galt ausdrücklich auch der Deutschen Bahn und DHL. Er rechne im kommenden Jahr mit weiteren Teilnehmern, sagte Scheuer bei der Vorstellung der Zwischenbilanz des „Aktionsplans Güterverkehr und Logistik“.

An dem Feldversuch nehmen SPD- und Grünen regierte Länder mit Ausnahme von Hamburg nicht teil. Sie argumentieren, der Einsatz von Lang-LKW führe mittelfristig zu einer Verlagerung des Güterverkehrs von der Schiene auf die Straße. Die Bundestagsfraktionen von SPD und Bündnis90/Die Grünen haben zudem Verfassungsklage gegen das Projekt erhoben, da ihrer Ansicht nach die entsprechende Verordnung die Mitwirkungsrechte des Bundestages verletzt. 

Da von 16 Ländern neun nicht an dem Versuch teilnehmen und eine Durchfahrt der LKW durch die ablehnenden Länder nicht erlaubt ist, zögern viele Unternehmen, Lang-LKW anzuschaffen. Scheuer signalisierte deshalb eine neuerliche Erweiterung des Straßennetzes, auf dem die Lang-LKW fahren dürfen, noch in diesem Jahr. Da einige Länder an dem Versuch nicht teilnähmen, scheiterten „große Logistiker immer wieder an den Ländergrenzen“, bedauerte er. (jök)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Hendrik

22.11.2012 - 13:51 Uhr

Es ist immer wieder irre witzig zu sehen, wie die Deutschen sich lächerlich machen. Erst erlauben die Regierungen es nicht und jetzt jammern sie, dass kaum jemand mitmachen will. Die Bundesbahnlobbyisten haben, genau wie viele andere Lobbygruppen, ein riesigen Einfluss. Dieser Einfluss wird nur genutzt, um das Eigene zu schützen nicht um der Allgemeinheit zu dienen. Unsere Volksvertreter sind absolut nicht in der Lage diese Situation zu bewerten und gut zu beurteilen.


heizer

26.11.2012 - 13:07 Uhr

Solange der Lang-LKW nicht deutschlandweit erlaubt wird ist er unrentabel. Da können die Politiker schreien wie sie wollen, unter diesen Bedingungen wird sich kein vernünftiger Unternehmer in diese Kosten stürzen und das nur noch für vier Jahre.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.