-- Anzeige --

Black Friday: Verdi ruft zu Streiks bei Amazon auf

Verdi hat wieder zu Streiks bei Amazon aufgerufen (Symbolbild)
© Foto: Sebastian Willnow/dpa/picture-alliance

Pünktlich zur Rabattschlacht Black Friday hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten in einigen Distributionszentren von Amazon erneut zu Streiks aufgerufen.


Datum:
25.11.2021
Autor:
Mareike Haus
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Unter dem Motto „Make Amazon Pay“ wird zum Aktionstag Black Friday, der auch bei Amazon für viel Frequenz sorgt, in den Distributionszentren des Onlinehändlers offenbar wieder gestreikt. Wie die Gewerkschaft Verdi mitteilt, sollten die Beschäftigten in den Versandzentren Rheinberg, Koblenz und Graben bei Augsburg ab der Nacht zum Donnerstag (25. November 2021) die Arbeit niederlegen. Auch an den anderen Standorten würden demnach Aktivitäten vorbereitet.

Die Aktionen sind Gewerkschaftsangaben zufolge Bestandteil eines weltweiten Aktionstages, den die internationale Dienstleistungsgewerkschaft UNI Global Union, der auch Verdi angehört, zum Black Friday organisiert. An den Aktivitäten unter dem Motto „Make Amazon Pay“ beteiligen sich Beschäftigte unter anderem in den USA, Bangladesch, Spanien, Indien, Frankreich, Italien und Großbritannien. Verdi streitet schon seit Jahren für eine Anerkennung der Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels seitens Amazon – bislang vergeblich.

Amazon teilte über einen Sprecher zwischenzeitlich mit, dass man keinerlei Auswirkungen auf die Kunden durch die Aktion sehe, der Aufruf zum Streik beschränke sich nur auf wenige der 17 deutschen Logistikzentren. Zudem werde die Stammbelegschaft in der diesjährigen Weihnachtssaison von über 10.000 Saisonkräften unterstützt. Des weiteren verweist der Onlinehändler darauf, dass man den Mitarbeitenden in der Logistik bereits "exzellente Bezahlung, exzellente Zusatzleistungen und exzellente Karrierechancen" biete. Jeder verdiene bei Amazon mindestens 12 Euro brutto pro Stunde plus Extras. (mh)

Anmerkung der Redaktion: Diese Meldung wurde am Freitag, den 26. November um 9:00 Uhr aktualisiert (Amazon-Statement).

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.